Gemeinsam SAMMA der SVH!


Liebe Freunde und Förderer des SV Hahnbach,


wie bestimmt viele schon mitbekommen haben, wird dieses Jahr unser A-Platz komplett saniert. Vor kurzem haben wir unsere Flutlichtanlage auf LED umgestellt um CO2 und Energiekosten zu sparen.
Um diese beiden großen Projekte umsetzten zu können wurde die Rasenpatenschaft ins Leben gerufen!
Unterstützt unsere Vision und investiert in die Zukunft unserer Kinder und des Sports in Hahnbach.
Werdet ein “Stück” SVH mit einer Spende von 50 € für 1 Parzelle, 100 € für eine 16er Parzelle, oder 150 € für eine Eckfahne und übernehmt damit die Patenschaft für 2 Jahre
 (bis zu unserem 75-jährigen Gründungsjubiläum im Jahr 2024).
Im Gegenzug wird die Patenschaft namentlich oder auch mit eurem Firmenlogo im Spielfeldplan eingetragen.
 
(natürlich auch gern anonym wenn gewünscht)
 
Das fertige Spielfeld mit allen Sponsoren wird am Ende des Projekts groß am Sportgelände platziert.
Für eure Unterstützung bedanken wir uns recht herzlich!

Bei Fragen oder Reservierungswünschen bitte an Matthias Götz wenden

patenschaftsantrag.pdf

Per Telefon oder WhatsApp unter 0174-3292273 oder per E-Mail: goetz.hahnbach@web.de

Volleyball – Regionalliga – Damen 1

Zum letzten Spiel der Hinrunde in der Volleyballregionalliga Südost reiste die erste Damenmannschaft des SV Hahnbach zum SV Esting. Die Gäste aus der Oberpfalz plagt aktuell die Erkältungswelle. Die Ausfälle von Mira Sperber und Maaike Wieser konnten jedoch mit Spielerinnen der Damen 2, Sandra Ringel und Elisabeth Kiehn, kompensiert werden. Der SV Esting liegt zwar aktuell im direkten Tabellenvergleich hinter den Vilstalerinnen, dennoch war der Appell von Trainer Sigi Meier, wach in der Abwehr zu agieren und am Netz bei einer guten Annahme vor allem über die Mitte anzugreifen. Leider verletzte sich Estings Topaußenangreiferin Caroline Mayr noch vor Spielbeginn, weshalb die Partie eine ganz andere war, als zunächst erwartet. Die Estinger Damen um Coach Florian Saller ließen sich davon aber nicht beeinflussen und das Spiel begann recht ausgeglichen. Erst ab Mitte des ersten Durchgangs konnten sich die SVH-lerinnen klarer absetzten und machten, wie von Trainer Sigi Meier angesprochen, über die Mittelblockerinnen Julia Polito und Lisa Großmann Punkt für Punkt, so dass Satz eins ohne große Bedrängnis mit 25:19 an den SVH ging. Wirklich abschreiben durfte man die Gastgeberinnen aber in keinem Moment. Die Abschnitte zwei und drei waren eine Partie auf Augenhöhe, jedoch auch, weil die SVH-Damen viele Punktchancen nicht konsequent verwerteten und eigentlich schon viel eher den Sack hätten zu machen müssen. Nichtsdestotrotz gewann die Mannschaft des Trainerduo Meier/Lindauer mit 3:0 (25:19, 25:19, 25:21) und nimmt verdient weitere drei Punkte mit in die Winterpause, bevor das Team im neuen Jahr am 7. Januar 2023 in Straubing in die Rückrunde startet. Alles in allem kann man mit der bisherigen Leistung der noch jungen Mannschaft zufrieden sein, die sich nach einem schwierigen Start gut in die Saison gekämpft und in den letzten vier Spielen deutlich an Sicherheit und Selbstbewusstsein auf allen Positionen gewonnen hat.

Für den SVH spielten: Corinna Dengl, Lisa Großmann, Marie Heidlinger, Andrea Hochwind, Elisabeth Kiehn, Lisa Kölbel, Emma Peter, Julia Polito, Sandra Ringel, Celine Schüll, Lorena Tilgen

Volleyball – Landesliga – Damen 2

Am kommenden Sonntag findet für die Damen II das letzte Spiel der Hinrunde statt. Der Spieltag findet in der Grund- und Mittelschule in Pleystein gegen den TV Vohenstrauß. Vohenstrauß befindet sich aktuell im Mittelfeld der Liga, wodurch der SV Hahnbach in der Favoritenrolle in das Spiel gehen wird. Jedoch heißt es wieder den Gegner ja nicht zu unterschätzen, denn auch dieses Mal kann das Trainerduo Andi und Alex Wagner nicht auf den vollen Kader zurückgreifen. Leider nicht dabei sein werden Lisa Beck, Laura Polito, Nici Bäumler und auch der Einsatz von Denise Tuchan ist noch unsicher.
Ziel des Spieltags ist natürlich 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen. Die Mädels der Damen II würden sich sehr freuen, wenn ein paar Hahnbacher Fans den Weg nach Pleystein auf sich nehmen und das Team lautstark unterstützen. Da die Mädels erst zum zweiten Spiel ran müssen, ist Spielbeginn um ca. 16:00 Uhr.

Volleyball – Regionalliga – Damen 1

Zum letzten Spiel in der Hinrunde der Regionalliga Südost müssen die Volleyballerinnen des SV Hahnbach am Samstag, 26. November um 19.30 Uhr beim SV Esting antreten. Die Oberbayerinnen belegen aktuell mit vier Punkten den vorletzten Tabellenplatz. Hahnbachs Trainer Sigi Meier aber weiß, dass die Estinger Damen nicht zu unterschätzen sind. Immerhin holten sie ihre zwei 3:2 Siege zu Hause gegen den SV SW München und den TV Fürth 1860. „Wir treffen auf einen Gegner, der mit dem Rücken zur Wand steht“, so Meier und fordert deswegen von seinem Team höchste Konzentration und unbedingten Einsatzwillen. Dabei hofft er, dass ihm möglichst alle Spielerinnen zur Verfügung stehen, denn ein Drittel der Mannschaft konnte auf Grund von Erkältungssymptomen das Training während der Woche nicht absolvieren. Wenn nicht, besteht dieses Mal zumindest die Möglichkeit, Spielerinnen aus der Landesligamannschaft zu nominieren, da diese erst am Sonntag in Vohenstrauß anzutreten hat. Für die junge SVH-Truppe wäre es immens wichtig, mit möglichst vielen Punkten aus Esting zurückzukehren, denn anschließend steht eine sechswöchige Spielpause bevor, weil Kleinaitingen und Straubing um Verlegung der für Dezember vorgesehenen Begegnungen gebeten haben.

Volleyball – Regionalliga – Damen 1

Am Samstagabend gastierten die Regionalligavolleyballerinnen des SV Hahnbach beim TSV Zirndorf. Auch wenn der Gastgeber aus Franken derzeit auf dem letzten Tabellenplatz steht, war die Ansage von Trainer Sigi Meier, sich davon nicht schon in Sicherheit zu wiegen, sondern mit viel Selbstbewusstsein und der nötigen Konzentration in das Spiel zu gehen. Dies gelang zu Beginn des ersten Satzes auch sehr gut und vor allem durch Schnellangriffe über die Mittelblocker Julia Polito und Lisa Großmann ging das Team schnell mit 6:1 in Führung. Doch Zirndorf war an diesem Tag eine Mannschaft, die sich vor allem durch ihre guten Aufschläge immer wieder zurück ins Spiel kämpfte. Sobald die Vilstalerinnen die Zügel zu locker ließen, konnte der TSV vor allem über die Außenpositionen ordentlich Druck machen und ging nach einer engen Schlussphase schließlich nicht unverdient mit 1:0 in Führung (23:25). Die SVH-Damen nahmen sich nach dem Seitenwechsel vor, ihre Angriffe wieder konstant zu Ende zu spielen und sich aus eventuell auftretenden Tiefs besser raus zu kämpfen als am Ende des ersten Durchgangs. Sie spielten daraufhin von Anfang an konsequent ihr Spiel, so dass sie zwischenzeitlich mit 16:5 Punkten vorne lagen. Aber der Tabellenletzte wehrte sich bis zum Schluss und holte Punkt für Punkt auf. Am Ende des zweiten Abschnitts konnten die Oberpfälzerinnen aber einen fünf Punkte Vorsprung wahren und zum 1:1 ausgleichen. Wer nun aber dachte, der Knoten sei auf Hahnbacher Seite gelöst, der lag allerdings falsch. Der nächste Satz entwickelte sich zu einem spannenden Kampf. Immer wieder ging es hin und her und keine Mannschaft konnte sich richtig absetzen. In der Schlussphase hatten die SVH-lerinnenn dann beim Spielstand von 21:24 drei Satzbälle gegen sich. Doch sichere Aufschläge von Mira Sperber und eine wache Abwehr um Libera Corinna Dengl konnten den Satzverlust noch abwenden und Lisa Kölbel schlug beim Spielstand von 26:25 clever den gegnerischen Block an, so dass der SVH mit 2:1 in Führung ging. Durch diesen hart erkämpften Satzgewinn waren die Gäste noch einmal mehr motiviert, dieses Spiel zu gewinnen und der vierte Durchgang verlief dann auch in gewohnter Manier mit variablen Angriffen über allen Positionen, so dass am Ende der SV Hahnbach einen 3:1-Erfolg eintütete und eine weitere Portion Selbstbewusstsein und Vertrauen sammelte, um am kommenden Samstag das letzte Spiel der Hinrunde, auswärts beim SV Esting, zu meistern.
Für den SVH spielten: Corinna Dengl, Lisa Großmann, Marie Heidlinger, Lisa Kölbel, Emma Peter, Julia Polito, Celine Schüll, Mira Sperber, Maaike Wieser

Volleyball – Bezirksliga – Damen 3

Die Erkältungswelle hat unsere Dritte schwer im Griff. Mit Hängen und Würgen konnten gestern 7 Spielerinnen in Wilting antreten. Und selbst da, waren noch zwei dabei, die angeschlagen in den Spieltag gingen. Trainerin Lederer musste improvisieren. Stellte Louisa Tilgen auf die Zuspielposition und auch Maja Sehr (Diagonal), Hanna Rothut (Mitte) und Jule Masek (Libera) wurden ins kalte Wasser geworfen und mussten auf für sie völlig neuen Positionen agieren.
Dementsprechend konfus gestaltete sich das 1. Spiel gegen den starken SV Wilting. Doch nach und nach kamen die Hahnbacher Mädchen besser ins Spiel, kämpften um jeden Ball und waren in Satz 2 und 3 “Schneiderfrei”.
Auch gegen die SpVgg Hainsacker rechnete man sich nicht viel aus und ging dementsprechend locker in die Partie. Gleich zu Beginn brachte Mia Ströhl das Team mit druckvollen Aufschlägen in Führung und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wurde der Satz mit 25:20 eingetütet. Wachgerüttelt durch den Satzgewinn agierte Hainsacker in den folgenden Sätzen deutlich konzentrierter. Vor allem die Annahme auf Seiten den Vilstalerinnen wackelte bei den druckvollen Aufschlägen sehr, sodass auch ein geordneter Spielaufbau nicht mehr möglich war. Dazu kam, dass Mia durch ihre Knieverletzung nicht mehr voll einsetzbar war und die nötige Konzentration und Kondition von den angeschlagenen Spielerinnen fehlte. Nichtsdestotrotz war Lisa Lederer mit der gezeigten Leistung der Rumpftruppe sehr zufrieden. Sie hofft, dass die Erkältungswelle nun endlich passe ist und die Mannschaft für den Heimspieltag in 2 Wochen komplett trainieren und antreten kann.
Es spielten: Kathi Fenk, Jule Masek, Hanna Rothut, Maja Sehr, Vicky Sima, Mia Ströhl und Louisa Tilgen.