Tischtennis-Bezirksliga: SVH II – TSV Detag Wernberg I 9:3

Mit 9:3 nahm der SVH II Revanche für die in der Vorrunde erlittene Niederlage gegen den TSV Detag Wernberg. Wohl wissend, dass man sich gegen ebenfalls gefährdete Vereine keinen Ausrutscher mehr erlauben darf, gingen die Gastgeber mit der derzeit best möglichen Aufstellung ins Spiel. In den Eingangsdoppeln zeichnete sich ab, dass dies auch dringend nötig war.
Für den SVH punkteten: Sabine Fischer 2:0, Andreas Lindner 2:0, Hannes Pickel 1:0, Christian Banzer 1:0, sowie die Doppel Fischer/Pickel, Macziek/Banzer und Lindner/J. Bauer je 1:0.

Volleyball – Landesliga – Damen 2

Am Sonntag muss der SV Hahnbach 2 nach Kronach reisen, um dort gegen den Tabellenletzten anzutreten. Der Aufsteiger aus Oberfranken hat bis jetzt nur 3 Punkte auf der Habenseite aufzuweisen, was aber noch lange nicht sagt, dass es ein leichtes Match werden wird. Die Kronacher haben nichts zu verlieren und können gegen den Tabellenführer unbefreit aufspielen. Dass sich der SVH gegen die hinteren Mannschaften schwer tut, hat man letzten Samstag gesehen und deshalb muss das Team von Anfang bis Ende hochkonzentriert zu Werke gehen, um 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen. Das Hahnbacher Team muss auf die verletzte Haupt- Sabine Winkler und Mittelangreiferin Julia Polito (Einsatz in der Regionalliga) verzichten, wird aber mit Spielerinnen der Dritten verstärkt, sodass alle Positionen gut besetzt sind.
Für den SVH werden spielen: Nicole und Ramona Bäumler, Lisa Großmann, Marie Heidlinger, Lisa Lederer, Luisa Mertel, Laura Polito, Sandra Ringel, Lucy Riß, Celine Schüll.

Volleyball – Regionalliga – Damen 1

Doppelspieltag in Hahnbach

Am kommenden Wochenende bestreiten die HahnbacherVolleyballerinnen  ihren Doppelspieltag in der Liga. Am Samstagabend wieder zur gewohnten Zeit um 19.00 Uhr geht es gegen den SV Lohhof, und am Sonntag, um 15.00 Uhr gegen FTSV Straubing. Die Mannschaften aus Lohhof und Straubing sind mit hochtalentierten Spielerinnen besetzt, die auf dem Sprung zum Bundesligateam in ihren Vereinen sind,  und sicher keine leichten Gegner für die Vilstalerinnen. 

Im Hinspiel wurde die Mannschaft von Trainer Schön von den Lohhofer Talenten zum Teil mächtig unter Druck gesetzt und durchaus vor größere Probleme gestellt.  Erst eine System- und Positionsumstellung brachte den gewünschten Erfolg.  „Wenn diese Mannschaft ins Rollen kommt, kann man sie nur ganz schwer stoppen. Auch die Tatsache, dass sie die ersten beiden Spiele nach der Winterpause verloren haben, erleichtert die Sache nicht. Sie werden alles dran setzen den Negativtrend zu beenden. So gesehen dürfen sich die Zuschauer wieder einmal auf ein spannendes Spiel freuen, so Trainer Schön“

Im zweiten Spiel am Sonntag um 15.00 Uhr geht es dann gegen den Bundesliganachwuchs von Nawaro Straubing. Auch hier weiß man nie, wer letztendlich auflaufen wird. Im Hinspiel verlor man auf Hahnbacher Seite den ersten Satz, danach konnte man aber einen deutlichen und verdienten Sieg einfahren und die Punkte aus Niederbayern mit nach Hause nehmen. Wir wollen „dahoam“ weiter ungeschlagen bleiben, das haben wir uns fürs Wochenende vorgenommen. Da am Sonntag auch die 2. Mannschaft ihr Spiel in Kronach austrägt, wird der Hahnbacher Kader etwas dezimiert sein.  Wir hoffen aber, dass wir dies durch die Unterstützung unser Fans und Zuschauer kompensieren können. Kommt also zahlreich Samstag und Sonntag in die Josef Graf Halle und seid wieder einmal unser großer Rückhalt!

Volleyball – Landesliga – Damen 2

Harter Kampf, schwere Verletzung, 5 Punkte – das Fazit des gestrigen Spieltages unserer Zweiten.

Wie befürchtet kam das Team nach der langen Weihnachtspause nur ganz schwer ins Spiel und lief gegen den Tabellenzweiten, BSV Bayreuth, ständig einem 4, 5-Punkterückstand hinterher. Der SVH tat sich in der Ballannahme schwer, was sich natürlich auf Zuspiel und Angriff auswirkte und auch der Block kam oft zu spät, sodass Bayreuth völlig zurecht Satz 1 mit 25:20 für sich verbuchte. Ähnliches Bild in Satz zwei. Bayreuth bestimmte das Geschehen und hielt bis zum 22:18 die Zügel fest in der Hand. Nun ging Sabine Winkler zum Aufschlag und drehte mit einer sehenswerten Aufschlagserie den Satz zum 25:24, leider vergab Hahnbach einige Matchbälle und musste schließlich auch Satz 2 mit 29:31 abgeben. Aber nun war der Bahn gebrochen, die Annahme um die stark aufspielende Libera Heidlinger brachte die Bälle punktgenau nach vorne. Zuspielerin Schüll konnte ihre Angreiferinnen besser bedienen und auch der Block stand deutlich besser, sodass die Heimmannschaft auf 16:8 davonzog. Bei einem Angriff dann der Schock, Leistungsträgerin Sabine Winkler, verletzte sich ohne Fremdeinwirkung schwer am Knie und fällt für den Rest der Saison aus. Obwohl für die Mannschaft der Ausfall ein Schock war, sagte sie sich „jetzt erst recht“ und sicherte sich mit einer geschlossenen Leistung die Sätze 3 und 4 mit -14 und -16. Auch im Tie-Break ließ der SVH nichts mehr anbrennen und sicherte sich mit 15:11 den Sieg und 2 Punkte.
Für die zweite Begegnung des Tages stand auch Julia Polito nicht mehr zur Verfügung, da sie abends noch für Regionalliga aufs Parkett musste, dennoch ging Hahnbach als klarer Favorit in die Partie gegen den TB Weiden und tüte Satz 1 auch klar mit 25:14 ein. Unverständlich der Bruch gleich zu Beginn des 2. Satzes. Die Hahnbacherinnen ließen den TB immer mehr ins Spiel kommen und hatten enorme Probleme mit Weidens Spielweise. Zwar konnte Satz 2 noch knapp mit 29:27 gewonnen werden, aber der dritte Durchgang entschieden die Gäste verdient mit 25:22 für sich, ehe Hahnbach mit großer Mühe Satz 4 mit 25:21 für sich entschied und damit 3 weitere Punkte auf der Habenseite verbuchen konnte. Damit schafft Hahnbach momentan einen 4-Punktevorsprung in der Landesliga, wobei der härteste Gegner aus Wilting 3 Spiele weniger hat.
Für den SVH spielten: Nicole und Ramona Bäumler, Lisa Großmann, Marie Heidlinger, Lisa Lederer, Luisa Mertel, Polito Julia, Sandra Ringel, Lucy Riß, Celine Schüll, Vanessa Wamser und Sabine Winkler.

Volleyball – Regionalliga – Damen 1

Ein spannendes Spiel wurde den Zuschauern am Samstagabend in der Josef-Graf-Halle geboten. Die Damen des SV Hahnbach konnten mit einem 3:2 Sieg gegen die Ballerinas Bamberg zwei Punkte auf das eigene Konto verbuchen.

Souverän starteten die Hahnbacherinnen in den ersten Satz, in dem einfach alles passte. Druckvolle Aufschläge sowie geschickte Angriffe sorgten für einen raschen 25:11 Satzgewinn.

Im zweiten Satz stabilisierte Bamberg die Anzahl der Eigenfehler und sorgten mit einer starken Abwehrleistung für ein deutlich engeres Spiel, welches den Satzverlust (26:28) mit sich brachte.

Im dritten Satz fanden die Hahnbacherinnen wieder in ihr Spiel zurück und verbuchten den zweiten Satz auf das eigene Konto. (25:18)

Der vierte Satz war wiederum hart umkämpft, wobei die Bambergerinnen letztendlich die Nase vorne hatten. (23:25).

Jetzt wollte man im Tiebreak noch einmal die letzten Kräfte mobilisieren und alles in die Waagschale werfen. Trainer Schön spornte seine Truppe nochmals an und mit einer homogenen Mannschaftsleistung konnte der Sieg mit 15:9 errungen werden. Da der direkte Konkurrent Gotteszell auch “nur” zwei Punkte aus Zirndorf mitnehmen konnten, befindet sich der SVH auch weiterhin an der Tabellenspitze.