Volleyball – Landesliga – Damen 2

2 Siege – 6 Punkte, die Ausbeute der Landesligamannschaft am Sonntag.

Gestern hatten die Secondladys den TB/ASV Regenstauf 2 und den TSV Neutraubling zu Gast.  Der TB/ASV erwischte den besseren Start und ging mit 13:7 in Führung, ehe Hahnbach ins Spiel fand und mit druckvollen den Annahmeriegel der Regenstauferinnen ins Wanken brachte. Ein vernünftiger Ausbau war kaum möglich und wenn doch, stand der Block des SVH goldrichtig. In Durchgang 2 verteilte Vroni Wagner sehr geschickt die Bälle und alle Angreiferinnen holten Punkt um Punkt. Weiter starke Aufschlägen sicherten schnell ein 25:12. In Satz 3 wähnte sich Hahnbach schon als sicherer Sieger, ließ die Zügel schleifen und geriet mit 7:12 in Rückstand. Aufschlagserien durch Sabine Winkler und Mira Sperber drehten den Spielstand schnell in eine 20:15 Führung und die Mädels machten den Sack mit 25:16 zu.

Mit dem TSV Neutraubling wartete ein deutlich stärkerer Gegner auf Hahnbach. Trotz Verwirrung zu Beginn, da Trainerin Lederer auf dem Aufstellungsblatt ein Fehler unterlief, gestaltete sich Satz 1 sehr ausgeglichen. Auf beiden Seiten sorgten platzierte Angriffe und gute Feldabwehr für Punkte. Am Ende sicherte Veronika Graus für Neutraubling mit 3 Aufschläge in Folge den Satzgewinn.

Diesen Schwung nahm der TSV in Durchgang 2 mit und setzte sich schnell mit 14:4 ab. Mira Sperber führte mit sehr variablen Aufschlägen das Team zum 11:14 heran, ehe Neutraubling wieder das Zepter übernahm und seinen Vorsprung zum 20:14 ausbaute. Dem nicht genug, verletzte sich Zuspielerin Lucy Riß bei einer Abwehraktion und konnte nicht mehr weitermachen. Auch Satz 2 schien schon gelaufen, doch in dieser Phase des Spiels bekam Hahnbach den gegnerischen Angriff immer besser in Griff und machte mit toller Blockarbeit viele direkte Punkte, wehrte einen Satzball ab und sicherte sich mit viel Kampfgeist und Siegeswillen ein 26:24. Der Satzsieg vermittelte noch mehr Selbstvertrauen und der SVH führte lange in Durchgang 3 ehe Neutraubling gefährlich nahe kam, letztendlich aber mit 25:21 in die Schranken gewiesen werden konnte.Ein ganz anderes Bild in Satz 4! Nichts gelang mehr auf Hahnbacher Seite und lag schnell mit geriet man 1: 6 und 1:9 in Rückstand. Doch „aufgeben gibt’s nicht“ mit einer unglaublich geschlossener Mannschaftsleitung kämpfte sich der SVH nochmal heran. Spielführerin Sandra Ringel ging beim 16:18 zum Aufschlag und führte ihr Team zum 25:19 Sieg. Somit war die Revanche geglückt und Platz 2 zurückerobert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.