Volleyball – Bezirksliga – Damen 3

Die Erkältungswelle hat unsere Dritte schwer im Griff. Mit Hängen und Würgen konnten gestern 7 Spielerinnen in Wilting antreten. Und selbst da, waren noch zwei dabei, die angeschlagen in den Spieltag gingen. Trainerin Lederer musste improvisieren. Stellte Louisa Tilgen auf die Zuspielposition und auch Maja Sehr (Diagonal), Hanna Rothut (Mitte) und Jule Masek (Libera) wurden ins kalte Wasser geworfen und mussten auf für sie völlig neuen Positionen agieren.
Dementsprechend konfus gestaltete sich das 1. Spiel gegen den starken SV Wilting. Doch nach und nach kamen die Hahnbacher Mädchen besser ins Spiel, kämpften um jeden Ball und waren in Satz 2 und 3 “Schneiderfrei”.
Auch gegen die SpVgg Hainsacker rechnete man sich nicht viel aus und ging dementsprechend locker in die Partie. Gleich zu Beginn brachte Mia Ströhl das Team mit druckvollen Aufschlägen in Führung und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wurde der Satz mit 25:20 eingetütet. Wachgerüttelt durch den Satzgewinn agierte Hainsacker in den folgenden Sätzen deutlich konzentrierter. Vor allem die Annahme auf Seiten den Vilstalerinnen wackelte bei den druckvollen Aufschlägen sehr, sodass auch ein geordneter Spielaufbau nicht mehr möglich war. Dazu kam, dass Mia durch ihre Knieverletzung nicht mehr voll einsetzbar war und die nötige Konzentration und Kondition von den angeschlagenen Spielerinnen fehlte. Nichtsdestotrotz war Lisa Lederer mit der gezeigten Leistung der Rumpftruppe sehr zufrieden. Sie hofft, dass die Erkältungswelle nun endlich passe ist und die Mannschaft für den Heimspieltag in 2 Wochen komplett trainieren und antreten kann.
Es spielten: Kathi Fenk, Jule Masek, Hanna Rothut, Maja Sehr, Vicky Sima, Mia Ströhl und Louisa Tilgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.