Volleyball – Landesliga – Damen 2

Kein Muttertagsausflug, sondern letzter Spieltag in der Landesliga!

Am gestrigen Sonntag ging die Reise des SVH 2 zur VG Hof. Nach 6 Wochen Spielpause stand das letzte Nachholspiel der Saison 21/22 an. Alle Spielerinnen waren hochmotiviert und wollten unbedingt nochmal einen Sieg einfahren.
Doch der Start war alles andere als glücklich! Schlechte Sichtverhältnisse, da Sonnenschutzrollos fehlten, machten zunächst einen geordneten Spielaufbau unmöglich und schnell lag Hahnbach mit 1:7 hinten, ehe man sich an die Gegebenheiten gewöhnte und den Abstand verkleinern konnte. Doch den Oberfranken zogen erneut davon und beim Spielstand von 18:13 schien der Satz bereits entschieden. Langsam aber sicher besann sich der SVH auf seine Stärken. Vroni Wagner konnte immer besser ihre Angreiferinnen in Szene setzen, die nun Punkt um Punkt mit wuchtigen und platzierten Schlägen holten. Eine kleine Aufschlagserie von Emma Peter sorgte für ein 25:23 für die Oberpfälzer.

In Satz 2 startete dann der SVH-Express durch, Aufschlagserien von Sabine Winkler und Mira Sperber taten ihr übriges und schnell stand es 25:12. Wer nun dachte, Durchgang 3 wäre eine „gmade Wiesn“ hatte weit gefehlt! Es gelang einfach gar nix mehr, weder Annahme noch Angriff oder Block und schnell ging die Heimmannschaft mit 21:13 in Führung. Bei diesem Spielstand kam Sandra Ringel auf´s Feld, ging zum Aufschlag und verließ die Grundlinie erst beim viel umjubelten 25:21!

Mit diesem Sieg und einer tollen Collage verabschiedete das Team ihre langjährige Trainerin Elisabeth Lederer gebührend. In der neuen Saison steht Andreas Wagner an der Seitenlinie und Lederer übernimmt die 3. Damenmannschaft.
Für den SVH 2 spielten Mona und Nici Bäumler, Lisa Beck, Emma Peter, Lisa Petermeier, Polito Laura, Sandra Ringel, Lucy Riß, Mira Sperber, Vroni Wagner und Sabine Winkler

Fußball – 1. Mannschaft

Bei der spielstarken SpVgg SV Weiden II !

Am Sonntag tritt der SV Hahnbach bei der Reserve der SpVgg Weiden an. Die junge Elf von Spielertrainer Michael Riester steht auf einem guten 7. Platz und hat vor allem in den letzten Wochen voll überzeugt. 10 Punkte aus 4 Begegnungen zeigen die derzeit gute Form der Mannschaft. Spielerisch gehört das Team eh zu den Besten der Liga. Der SV Hahnbach konnte sich bereits im Hinspiel ein Bild von den Stärken der SpVgg Weiden II machen, als man sich nach einem intensiven Match 2:2 trennte. Die Mannschaft von Trainer Thorsten Baierlein möchte natürlich die zuletzt sehr erfolgreiche Phase weiter fortsetzen. Eine stabile und gute Defensivarbeit ist gefragt, um die jungen Weidner nicht ins Spiel kommen zu lassen. Johannes Dotzler hat diese Woche das Training wieder aufgenommen und kehrt in den Kader zurück. Wahrscheinlich bis zum Saisonende wird dagegen Fabian Brewitzer ausfallen.

Volleyball – Nordbayerische Meisterschaft U 13


Am vergangenen Wochenende fanden in Hahnbach die Nordbayerische Meisterschaften der U 13 w statt.
16 Mannschaften aus Ober- Unter- Mittelfranken und der Oberpfalz ermittelten in 52 Partien den Nordbayerischen Meister und 7 weitere Teams, die Nordbayern bei den Bayerischen Meisterschaften vertreten dürfen. Aus der Oberpfalz waren der VC Hohenfels-Parsberg, VC Schwandorf, TB Weiden und der SV Hahnbach qualifiziert.
Trainerin Lisa Beck rechnete sich für ihr Team keine großen Chancen aus und gab deshalb die Devise „Dabei sein ist alles“ aus – doch es sollte ganz anders kommen.
In der Gruppe traf Hahnbach auf die VG Hof, den ASV Veitsbronn und den TV Großwelzheim. Zu Beginn waren die Mädchen um Spielführerin Katharina Winkler sehr angespannt und nervös und machten sich im Auftaktspiel den die Mittelfrankenmeister aus Veitsbronn den Einstieg in das Turnier unnötig schwer. Doch je länger das Spiel dauerte desto sicherer wurden die Hahnbacherinnen und fuhren mit 2:0 den 1. Sieg ein. Gegen die VG Hof bedurfte es dann schon 3 Sätze, ehe wieder der SV Hahnbach dank seiner unorthodoxen Spielweise vom Feld ging. Durch die beiden Siege war der Grundstein für ein Abschneiden in der vorderen Hälfte gelegt und ein weiterer Sieg würde schon die Fahrkarte zur Bayerischen bedeuten. Dementsprechend motiviert ging die Truppe das Match gegen Großwelzheim an und holte sich in 2 Sätzen den Gruppensieg!
Auch die 3 weiteren Oberpfalzvertreter sicherten sich bereits am Samstag die Plätze bei der Bayerischen Meisterschaft – ein toller Erfolg für den Bezirk! Deshalb auch nicht verwunderlich, dass der SVH in der Zwischenrunde auf den TB Weiden traf. Leider konnte die Heimmannschaft nicht ihr Können vom Vortag abrufen, produzierten viele Eigenfehler und musste letztendlich mit einem 1:2 geschlagen geben. Im Halbfinale traf Hahnbach dann wieder auf die VG Hof und konnte mit einer deutlichen Leistungssteigerung mit 2:0 vom Feld gehen. Im Spiel um Platz 5 gegen den VfB Einberg war dann leider die Luft raus, viel zu hektisch und unkonzentriert agierte der SVH. Ein deutliches 0:2 die Quittung, aber unterm Strich lieferte das Team eine nie erwartete Leistung ab.
Der TB Weiden schloss mit Platz 4 ab und im Finale lieferten sich der VC Schwandorf und der VC Hohenfels-Parsberg ein tolles Match. Zwar waren die Schwandorfer Mädchen körperlich und deshalb im Angriff und am Netz deutlich überlegen, aber die flinken Parsberger Mädels um Trainer Stör glichen das mit einer tollen Mannschaftsleistung aus und hatten in Durchgang 2 sogar 4 Matchbälle, die sie leider nicht verwandeln konnten, sodass das Finale mit 2:0 an den VC Schwandorf ging.
Dank der fleißigen Hände der Eltern und Organisatoren waren die beiden Tage ein tolles Erlebnis für alle Beteiligten, die nach 2 Jahren Coronapause endlich mal wieder eine überregionale Meisterschaft spielen durften.
Für den SV Hahnbach spielten: Lenja Esche, Lenya Lindner, Mathilda Möller, Franziska Weiß und Katharina Winkler

Bezirksranglistenturnier Tischtennis U19

Nina und Anna beim Bezirksranglistenturnier U19

Insgesamt 7 Jugendliche des SV Hahnbach traten vergangenen Samstag beim Bezirksranglistenturnier an. Für einige war es altersbedingt das erste Turnier in der Altersklasse U19, Nina und Nico Aures spielten sogar als noch “U-15 Spieler” bei den Älteren mit.

Während sich unsere Mädels allesamt in den Vorrundengruppen für die Endrunde qualifizieren konnten und um Platz 1-8 kämpften, zogen unsere Jungs in den Vorrundengruppen, teilweise unglücklich, den Kürzeren und mussten in der “Trostrunde” um Platz 9-20 an die Tische.

Die Platzierungen im Einzelnen:

4. Pickel, Anna
6. Radowan, Narissa
7. Aures, Nina

10. Aures, Nico
11. Pawlica, Samuel
12. Schunk, Konstantin
13. Axt, Wladislaw

Die ausführlichen Ergebnisse sind hier nachzulesen.