Volleyball – Regionalliga – Damen 1

Zu Beginn der Rückrunde geht die Reise für die Hahnbacher Volleyballerinnen ins Allgäu. Der TSV Sonthofen wartet im Heimspiel am Samstag, den 12.01.19 um 16.00 Uhr auf die Vilstalerinnen. Die Vorzeichen für dieses Spiel könnten nicht eindeutiger sein. Sonthofen, als derzeit Tabellendritter, spielt trotz Neuaufbau des Kaders eine hervorragende Saison. Die Oberpfälzerinnen, derzeit Tabellensiebter, spielen bisher eine sehr durchwachsene Saison. Insbesondere die erfahrenen Spielerinnen auf Hahnbacher Seite konnten in der Vorrunde nur selten ihr Leistungspotential abrufen. „Der Fokus meiner Spielerinnen lag berufs- und privatbedingt nicht immer hundertprozentig auf Volleyball. Gelingt es uns dies in den kommenden Spielen zu ändern, kommen auch wieder die Erfolgserlebnisse, so Trainer Schön. Einen ersten Schritt in diese Richtung wollen die Mädels um Spielführerin Anna Dotzler gleichmal in Sonthofen gehen. Die Vilstalerinnen wollen von Anfang an gut ins Spiel kommen und dies nicht nur phasenweise, wie in den letzten Begegnungen vor der Winterpause, zeigen, sondern über die Dauer des gesamten Spieles. Ziel ist es einen Punkt aus Sonthofen mitzunehmen, so der Trainer. Für Hahnbach werden Dotzler, Pfaffenzeller, Sollfrank, Tilgen, Arndt, Freimuth, Meier, Dehling, Kiehn und Rühl auflaufen.

Volleyball -Regionalliga – Damen 1

Mit einer 2:3-Niederlage treten enttäuschte Hahnbacher Volleyballerinnen die Rückreise aus Katzwang an. Dabei fing alles sehr vielversprechend an. Im ersten Satz schien den Hahnbachern alles zu gelingen. Druckvolle Aufschläge und variable, harte Angriffe ließen den VC Katzwang-Schwabach kaum ins Spiel kommen, sodass der erste Satz mit 25:16 nach Hahnbach ging. Im zweiten Satz schalteten die Hahnbacher jedoch einen Gang zurück. Katzwang kam nun besser ins Spiel und brachte den SV Hahnbach durch die sehr variable Abwehr ein um’s andere Mal zum verzweifeln. Ein umkämpftes Spiel zeichnete sich ab, bei welchem der SV Hahnbach letztendlich jedoch mit 25:23 den kürzeren zog. Ähnlich verlief Satz 3 und Katzwang schien den Satz erneut für sich zu entscheiden, bis die eingewechselte Elli Kiehn zum Aufschlag ging. Durch konsequente Aufschläge brachte sie ihr Team zurück ins Spiel, wodurch der Satz 25:23 – diesmal jedoch zugunsten der Hahnbacher- endete. Dieser Schwung konnte jedoch nicht mit in den nächsten Satz genommen werden. Erneut schlichen sich zahlreiche Eigenfehler ein und man wusste keine effektive Lösung für die sehr agile Abwehr der Katzwanger. Auch die druckvollen Aufschläge der jungen Julia Polito und gute Abwehraktionen der erstmalig eingewechselten Marie Heidlinger konnten die Niederlage von 25:22 nicht abwenden. Auch im fünften Satz schafften es die Hahnbacher nicht zu ihrer gewohnten Spielweise zurück zu finden. Das Resultat daraus war ein Satzverlust von 15:10 und somit eine Niederlage von 2:3, aus Sicht des SV Hahnbach. In der Winterpause gilt es das Team vor allem psychologisch wieder aufzubauen, so Trainer Schön.

Für den SV Hahnbach spielten:
Dehling, Dotzler, Freimuth, Heidlinger, Kiehn, Kreß, Lehmeier, Pfaffenzeller, Polito, Rösl, Rühl, Polito

Weihnachtsgrüße

Liebe Sportfreunde des SV Hahnbach, Liebe Vostandskolleginnen/Kollegen, Ausschussmitglieder!!! Wir Menschen neigen dazu und meinen, dass wir in großen Weiten denken, aber dadurch uns sehr oft überschätzen!!!

Wir der SV Hahnbach hat ein sehr erfolgreiches Jahr in seiner fast 70 jährigen Geschichte abgeschlossen und das in allen Abteilungen!!! Sind wir einfach stolz auf unsere Leistungen!!! Dieser Erfolg ist nicht eine Einmannschow, sondern er verbirgt ein hartes Stück Arbeit aller im SV Hahnbach tätigen Menschen und das heist jeder an seinen Platz ist für diesen großartiken Erfolg verantwortlich!!!

Als Vorsitzender einer solch großartigen Sportlerfamilie kann da nur mal Danke für das vergangene und macht weiter so für die Zukunft sagen!!!  

Weihnachtszeit ist Wunschzeit und auch ich möchte Wünsche auf die Reise schicken. Ich wünsche Dir etwas, was zu den wertvollsten Dingen im Leben gehört, ich wünsche Dir Zeit.
Zeit zur Besinnung, Zeit zum Glücklichsein, Zeit zum Staunen und Erkennen. Möge das Bewusstsein über die Wertigkeit der uns Menschen zur Verfügung stehender Zeit auf Erden, Dein treuer Begleiter sein.

Volleyball – Landesliga – Damen 2

Weitere Niederlage für den SV Hahnbach 2.
Dass es in Wilting schwer werden würde Punkte mit nach Hause zu nehmen, war allen klar, doch eine 0:3 Niederlage hätte es nicht gebraucht.
Zu Beginn des Spieles brauchten die Hahnbacher Mädchen, die ohne die Leistungsträger Julia Polito und Sabine Winkler angereist waren, fast den halben Satz, um sich auf die kleine Halle einzustellen. Bis zum 20:21 konnte Hahnbach das Spiel noch relativ offen gestalten, doch in der entscheidenden Phase war die Heimmannschaft konsequenter und cleverer im Abschluss, ein 21:25 die Quittung.
Auch Satz zwei war von vielen Aufschlagfehlern und schlechter Blockarbeit geprägt. Eine Aufschlagserie von Alex Spindler, die übrigens ihr Angreiferinnen immer wieder sehr gut in Szene setzte, ließ Wilting auf 16:10 davonziehen und legte den Grundstein zum 25:18 für die Gastgeber.
In Satz 3 hieß es nun „alles oder nichts“ – nun war es der SVH, der durch Aufschlagserien von Sandra Ringel und Celine Schüll mehr Selbstvertrauen gewann und ständig die Nase vorn hatte. 23:16 hieß es, als Trainerin und Fans sich sicher waren „der Satz gehört uns“, aber weit gefehlt! Plötzlich gelang auf Seiten der Hahnbacher nichts mehr, eine ungenaue Annahme, harmlose Angriffe, unglückliche Blockaktionen…………..3 Matchbälle konnten nicht verwertet werden und so gewann der SV Wilting etwas glücklich, aber letztendlich verdient auch Durchgang 3 mit 30:28.
Damit steht der SVH mit 15 Punkten nach der Vorrunde auf Platz 5 in der Landesliga NO voll im Soll, wenn da nicht die Erkenntnis wäre, dass eigentlich viel mehr drin wäre.

Für den SV Hahnbach spielten: Bäumler Nicole und Ramona, Heidlinger Marie, Lederer Lisa, Mertel Luisa, Sandra Ringel, Celine Schüll, Sandra Strobl und Natalie Zintl.

Volleyball – Regionalliga – Damen 1

Die Vorzeichen für das letzte Vorrundenspiel der Hahnbacher Volleyballerinnen am Sonntag, den 16.12.18 um 16.00 Uhr könnten um ein Vielfaches besser sein. Hat sich doch seit dem letzten Heimsieg gegen Esting die halbe Mannschaft krank bzw. verletzt abgemeldet. Ein Training vor dem so wichtigen Auswärtsspiel somit nur begrenzt bzw. gar nicht möglich Wer letztendlich spielen kann, wird sich bei den Vilstalerinnen wohl endgültig erst am Spieltag entscheiden. Katzwang hat bisher zwei Spiele gewonnen und 6 verloren, davon aber 3 im Tiebreak. Katzwang ist ne sehr abwehrstarke Mannschaft, die man besser nicht ins Spiel kommen lassen sollte, so Trainer Schön. Aufgrund der örtlichen Nähe hoffen die Hahnbacher Mädels natürlich wieder auf zahlreiche Unterstützung ihrer Fans. Spielbeginn am Sonntag wird um 16.00 Uhr sein.