post

Volleyball – Damen 2 – Landesliga

Erstes Spiel – Erster Sieg
Zu Gast beim Bayernliga-Absteiger Abensberg, konnte sich unsere Damen 2 gleich die ersten 3 Punkte sichern.
Obwohl man aufgrund des Jugendspielrechts auf 3 Spielerinnen (Vroni Wagner, Viki Sima und Denise Tuchan) verzichten musste, konnten sich unsere Mädls durchsetzen.
Die Widerberufenen Elli Kiehn und Corinna Freimuth haben sich, trotz kurzer Einspielphase, sehr gut ins Team eingefunden und man hätte meinen können, dass sie die Volleyballschuhe nie an den Nagel gehängt haben. 😉
Im ersten Satz konnte das Team den Gegner mit druckvollen Aufschlägen und sehr guter Blockarbeit bezwingen. Und je länger der Satz ging, desto besser konnte Zuspielerin Elli Kiehn ihre Angreifer in Szene setzen und vollendete den ersten Satz mit einem gezielten Ball in die Ecke, welche die gegnerische Abwehr alt aussehen ließ.
Einen kurzen Durchhänger gab es im zweiten Satz. Hier hat man nicht direkt ins Spiel zurück gefunden. Eine schwankende Annahme machte es den Hahnbachern schwer wieder ins Spiel zu kommen. Angefeuert von Mannschaft und mitgereisten Zuschauern, konnte sich das Team aber wieder besinnen und starke Angriffe von Nici Bäumler und Laura Polito brachten die Mädls zurück in die Spur. Libera Lisa Petermeier machte es den gegnerischen Angreifern immer schwerer einen Ball zu versenken. Den letzten Punkt des Satzes machte Elli Kiehn wieder kurz und schmerzlos, indem sie die Abwehr gezielt auspritschte.
Der dritte Satz verlief ähnlich. Hier und da gab es ein paar Abstimmungsprobleme, welche das Team aber mit guten Angriffen über die Mitte von Mona Bäumler und Corinna Freimuth wieder wettmachen konnte. Durch das variable Zuspiel und sicherer Blockarbeit konnten sich die Mädls dann auch den 3. Satz ergattern.
Den Schwung des ersten Sieges wollen die Mädls zum nächsten Spiel (am 15.10.) mitnehmen, um sich beim Liganeuling, den DonauVolleys, ebenfalls 3 Punkte zu sichern.
„Vielen Dank an die Fans die uns lautstark in Abensberg unterstützt haben“
Für den SVH spielten: Nici und Mona Bäumler, Lisa Beck, Corinna Freimuth, Elli Kiehn, Luisa Mertel, Laura Polito, Lisa Petermeier, Vanessa Wamser und Sabine Winkler

Volleyball – Landesliga – Damen 2

Kein Muttertagsausflug, sondern letzter Spieltag in der Landesliga!

Am gestrigen Sonntag ging die Reise des SVH 2 zur VG Hof. Nach 6 Wochen Spielpause stand das letzte Nachholspiel der Saison 21/22 an. Alle Spielerinnen waren hochmotiviert und wollten unbedingt nochmal einen Sieg einfahren.
Doch der Start war alles andere als glücklich! Schlechte Sichtverhältnisse, da Sonnenschutzrollos fehlten, machten zunächst einen geordneten Spielaufbau unmöglich und schnell lag Hahnbach mit 1:7 hinten, ehe man sich an die Gegebenheiten gewöhnte und den Abstand verkleinern konnte. Doch den Oberfranken zogen erneut davon und beim Spielstand von 18:13 schien der Satz bereits entschieden. Langsam aber sicher besann sich der SVH auf seine Stärken. Vroni Wagner konnte immer besser ihre Angreiferinnen in Szene setzen, die nun Punkt um Punkt mit wuchtigen und platzierten Schlägen holten. Eine kleine Aufschlagserie von Emma Peter sorgte für ein 25:23 für die Oberpfälzer.

In Satz 2 startete dann der SVH-Express durch, Aufschlagserien von Sabine Winkler und Mira Sperber taten ihr übriges und schnell stand es 25:12. Wer nun dachte, Durchgang 3 wäre eine „gmade Wiesn“ hatte weit gefehlt! Es gelang einfach gar nix mehr, weder Annahme noch Angriff oder Block und schnell ging die Heimmannschaft mit 21:13 in Führung. Bei diesem Spielstand kam Sandra Ringel auf´s Feld, ging zum Aufschlag und verließ die Grundlinie erst beim viel umjubelten 25:21!

Mit diesem Sieg und einer tollen Collage verabschiedete das Team ihre langjährige Trainerin Elisabeth Lederer gebührend. In der neuen Saison steht Andreas Wagner an der Seitenlinie und Lederer übernimmt die 3. Damenmannschaft.
Für den SVH 2 spielten Mona und Nici Bäumler, Lisa Beck, Emma Peter, Lisa Petermeier, Polito Laura, Sandra Ringel, Lucy Riß, Mira Sperber, Vroni Wagner und Sabine Winkler

Volleyball – Landesliga – Damen 2

Ohne Zählbares kehrt unsere 2. Mannschaft aus Marktredwitz zurück……………………..der ungeschlagene Meister der Landesliga ließ am Samstag in der Sebaldhalle nichts anbrennen und hatte den SVH stets unter Kontrolle. Die Hahnbacher Crew fand leider von Anfang an nie richtig ins Spiel, produzierte unnötig viele Eigenfehler und hatten gegen die absolute Lufthoheit der großgewachsenen Oberfranken kaum Etwas entgegenzusetzen. Die 0:3 Niederlage viel zwar etwas zu hoch aus, war aber unterm Strich verdient.  Trotz dieser Niederlage behält Hahnbach mit 28 Punkten Platz 2 in der Landesliga und wird noch bis Anfang Mai fleißig tranieren, um in den beiden Nachholspiele gegen den TB/ASV Regenstauf und die VG Hof nochmals Vollgas geben zu können.

Volleyball – Landesliga – Damen 2

2 Siege – 6 Punkte, die Ausbeute der Landesligamannschaft am Sonntag.

Gestern hatten die Secondladys den TB/ASV Regenstauf 2 und den TSV Neutraubling zu Gast.  Der TB/ASV erwischte den besseren Start und ging mit 13:7 in Führung, ehe Hahnbach ins Spiel fand und mit druckvollen den Annahmeriegel der Regenstauferinnen ins Wanken brachte. Ein vernünftiger Ausbau war kaum möglich und wenn doch, stand der Block des SVH goldrichtig. In Durchgang 2 verteilte Vroni Wagner sehr geschickt die Bälle und alle Angreiferinnen holten Punkt um Punkt. Weiter starke Aufschlägen sicherten schnell ein 25:12. In Satz 3 wähnte sich Hahnbach schon als sicherer Sieger, ließ die Zügel schleifen und geriet mit 7:12 in Rückstand. Aufschlagserien durch Sabine Winkler und Mira Sperber drehten den Spielstand schnell in eine 20:15 Führung und die Mädels machten den Sack mit 25:16 zu.

Mit dem TSV Neutraubling wartete ein deutlich stärkerer Gegner auf Hahnbach. Trotz Verwirrung zu Beginn, da Trainerin Lederer auf dem Aufstellungsblatt ein Fehler unterlief, gestaltete sich Satz 1 sehr ausgeglichen. Auf beiden Seiten sorgten platzierte Angriffe und gute Feldabwehr für Punkte. Am Ende sicherte Veronika Graus für Neutraubling mit 3 Aufschläge in Folge den Satzgewinn.

Diesen Schwung nahm der TSV in Durchgang 2 mit und setzte sich schnell mit 14:4 ab. Mira Sperber führte mit sehr variablen Aufschlägen das Team zum 11:14 heran, ehe Neutraubling wieder das Zepter übernahm und seinen Vorsprung zum 20:14 ausbaute. Dem nicht genug, verletzte sich Zuspielerin Lucy Riß bei einer Abwehraktion und konnte nicht mehr weitermachen. Auch Satz 2 schien schon gelaufen, doch in dieser Phase des Spiels bekam Hahnbach den gegnerischen Angriff immer besser in Griff und machte mit toller Blockarbeit viele direkte Punkte, wehrte einen Satzball ab und sicherte sich mit viel Kampfgeist und Siegeswillen ein 26:24. Der Satzsieg vermittelte noch mehr Selbstvertrauen und der SVH führte lange in Durchgang 3 ehe Neutraubling gefährlich nahe kam, letztendlich aber mit 25:21 in die Schranken gewiesen werden konnte.Ein ganz anderes Bild in Satz 4! Nichts gelang mehr auf Hahnbacher Seite und lag schnell mit geriet man 1: 6 und 1:9 in Rückstand. Doch „aufgeben gibt’s nicht“ mit einer unglaublich geschlossener Mannschaftsleitung kämpfte sich der SVH nochmal heran. Spielführerin Sandra Ringel ging beim 16:18 zum Aufschlag und führte ihr Team zum 25:19 Sieg. Somit war die Revanche geglückt und Platz 2 zurückerobert.

Volleyball – Landesliga – Damen 2

Zum letzten Heimspiel am Sonntag ab 11.00 Uhr haben die Secondladys des SV Hahnbach den TB/ASV Regenstauf 2 und den TSV Neutraubling zu Gast. Obwohl die Saison sich dem Ende neigt trifft der SVH morgen coronabedingt das 1. mal auf die Regenstauferinnen, die eine sehr unberechenbare Stehen Spielerinnen, die auch in der Regionalliga (das Jugendspielrecht macht’s möglich) spielen, eingesetzt werden, können die Regenstaufer alle Teams in der Liga schlagen. Erst am Donnerstag  rangen sie dem ungeschlagenen Primus aus Marktredwitz einen Punkt ab. Pikanterweise hat das bisher auch nur der SVH geschafft. Die Heimmannschaft erwartet deshalb ein Match auf Augenhöhe.

Im 2. Spiel gilt es sich gegen den sehr unbequemen und schwer auszurechnenden Gegner aus Neutraubling einzustellen. Die Hahnbacher Damen möchten ihren Heimvorteil nutzen, um die knappe Hinrundenniederlage zu egalisieren und letztendlich den 2. Tabellenplatz zu verteidigen.

Trainerin Lederer hat zwar alle Spielerinnen am Start, aber nicht alle konnten krankheitsbedingt bzw. aus privaten Gründen in der letzten Woche trainieren. Letztendlich wird wohl die Tagesform über Sieg und Niederlage entscheiden.

Für den SV Hahnbach spielen: Nicole und Ramona Bäumler, Lisa Beck, Emma Peter, Lisa Petermeier, Laura Polito, Sandra Ringel, Lucy Riß, Viktoria Sima, Mira Sperber, Veronika Wagner und Sabine Winkler.

Mittlerweile sind wieder unbegrenzt  Zuschauer zugelassen, es aber gilt weiterhin die 2 G-Regel und Maskenpflicht!