Volleyball – Landesliga – Damen 2

Das Spitzenspiel in Memmelsdorf hielt, was es versprach. Die zahlreichen Zuschauer bekamen 90 Minuten lang sehr gutes Landesligavolleyball zu sehen, bei dem beide Teams bis zur letzten Minute um jeden Ball fighteten.
Der SC Memmelsdorf nutzte seine Heimstärke aus und konnte in den ersten beiden Sätze. Jeweils zum Ende etwas mehr zulegen, sodass die ersten beiden Sätze mit -21 und -22 an die Heimmannschaft gingen. Auf Hahnbacher Seite kann einfach der Ausfall von Sabine Winkler nicht vollständig kompensiert werden. Auch lief Amelie Kraus, die Spielführerin des SCM zur Höchstform auf und konnte vom Hahnbacher Block nicht gehalten werden.
Doch der SVH wollte unbedingt seine Chancen zum Meistertitel waren und schaffte es eine Schippe drauf zulegen. Mit starken Aufschlägen setzte Hahnbach die Oberfranken mehr und mehr unter Druck, sodass diese ihr Spiel nicht mehr so variabel aufbauen konnten und die Sätze 3 und 4 mit -17 und -18 verloren. Im alles entscheidenden Tie-Break erarbeitete sich der SVH eine 9:5-Führung mit einer sehr geschlossenen Mannschaftsleistung, doch der SCM arbeitete sich kam mit scharfen Aufschlägen nochmal gefährlich nahe, ehe es Spielführerin Sandra Ringel vorbehalten war am Aufschlag das Spiel mit 15:12 zu beenden.
Groß war der Jubel von Spielerinnen und Fans dieses Spiel nochmal gedreht zu haben. Schon nächsten Samstag heißt es in Marktredwitz „Hop oder Top“. Ein echtes Meisterschaftsspiel, bei dem es sowohl Marktredwitz, als auch Hahnbach in der Hand hat, die Meisterschaft fix zu machen. Dem SVH reicht ein Sieg, egal, ob unterm Strich 2 oder 3 Punkte stehen.

Für den SV Hahnbach spielten: Nicole und Ramona Bäumler, Lisa Großmann, Marie Heidlinger, Lisa Lederer, Luisa Mertel, Julia und Laura Polito, Sandra Ringel, Lucy Riß, Celine Schüll und Vanessa Wamser.

Volleyball – Landesliga – Damen 2

Landesliga NO Frauen

Ein weiteres Spitzenspiel steht auf der To -do-Liste der 2. Garde des SV Hahnbach. Das junge Team fährt zum 3., den SC Memmelsdorf.
Auch Memmelsdorf hat viele gute Jugendspielerinnen in ihren Reihen und pflegt mit dem SV Hahnbach ein sehr freundschaftliches Verhältnis. Sowohl Trainer, als auch Spielerinnen kennen sich seit vielen Jahren von diversen Jugendmeisterschaften. Der Aufsteiger aus Oberfranken hat sich schon seit Saisonbeginn im obersten Tabellendrittel der Landesliga festgesetzt. Er hat in seinen Reihen mit Amelie Kraus eine der stärksten Außenangreiferinnen der Liga und ist auch auf der Liberaposition mit Bayernauswahlspielerin Yara Bauer top besetzt. Trainerin Lederer kann ihrerseits aus dem Vollem schöpfen, da weder Damen 1 noch 3 ans Netz muss, und somit die Jugendspielerinnen in der Landesliga eingesetzt werden können.
Was das Team unterm Strich mit diesen guten Voraussetzungen macht, wird sich zeigen. Die Spielerinnen sind auf jeden Fall voll motiviert und wollen mit viel Spaß und Spielfreude in die Partie gehen.
Für den SV Hahnbach spielen: Nicole und Ramona Bäumler, Lisa Großmann, Marie Heidlinger, Lisa Lederer, Luisa Mertel, Julia und Laura Polito, Sandra Ringel, Lucy Riß, Celine Schüll und Vanessa Wamser.

Volleyball – Landesliga – Damen 2

Niederlage und Sieg für den SV Hahnbach 2.
Der SV Wilting ist und bleibt ein sehr unangenehmer Gegner des SVH 2. Obwohl Wilting mit nur 6 Spielrinnen anreisten, dominierte der SVW bis auf Satz 3 das Spiel nach belieben. Satz 1 war zwar bis zum 8:8 noch offen, doch schon in dieser Phase zeichnete sich ab, dass Hahnbach nicht seinen besten Tag hatte. Eine Aufschlagserie durch Haberl Magdalena läutete den Untergang in Satz 1 ein. Fast mühelos gingen die Gäste mit 16:8 in Führung und schlossen mit 25:12 den Satz ab.
Trainerin Lederer stellte das Team um und dies schien zunächst auch zu Früchten, doch wieder beim 8:8 war es diesmal Sabrina Hutterer, die mit 11! Aufschlägen in Folge ihr Team einen großen Vorsprung schaffte, der bis zum 25:21 reichte.
Nochmals stellte Lederer um und endlich schien das Team stabilerer und effektiver zu arbeiten. Nun verhalfen 10 Aufschläge in Folge durch Nicole Bäumler dem SV Hahnbach zu einem komfortablen Vorsprung, den er bis zum 25:16 nicht mehr abgab. Leider konnte Hahnbach nicht an die Leistung in Satz 3 anknüpfen und musste sich mit 25:16 geschlagen geben.
Nun hieß es „Mund abwischen und neu durchstarten!“ – das gelang dem Team auch hervorragend. Die Oberfranken fanden kaum ein Mittel gegen die Angriffe und Aufschläge des SV Hahnbach – schnell hieß es 15:8 und 22:14, zwar ließ der SVH die Zügel etwas schleifen, tütete aber Durchgang 1 mit 25:19 ein. Ein ähnliches Bild in den beiden folgenden Durchgängen. Hahnbach erspielte sich jeweils einen komfortablen Vorsprung, ließ Bamberg herankommen, sicherte sich aber auch die Sätze 2 und 3.
Mit den vergebenen 3 Punkten gegen Wilting führt der SVH zwar mit nur noch 1 Punkt Vorsprung die Liga an, aber der Sieg gegen Bamberg sollte dem Team Selbstvertrauen und Sicherheit für den kommenden Spieltag geben. „Außerdem sind wir jetzt wieder im Spielrhythmus und bestens für nächsten Samstag gerüstet, wenn es heißt gegen den drittplatzierten SC Memmelsdorf ans Netz zu gehen.“
Für den SV Hahnbach spielten: Nicole und Ramona Bäumler, Lisa Großmann, Marie Heidlinger, Lisa Lederer, Julia Lehmeier, Luisa Mertel, Laura Polito, Sandra Ringel, Lucy Riß, Celine Schüll und Vanessa Wamser.

Volleyball – Landesliga – Damen 2

Nach 1 Monat Pause greift der SV Hahnbach 2 wieder in das Spielgeschehen in der Landesliga NO ein. Am Sonntag, 01.03.2020, Spielbeginn 14.00 Uhr, trifft der SVH2 am letzen Heimspieltag auf den SV Wilting und die Veinal Volleys Bamberg 2, die beide im vorderen Tabellendrittel zu finden sind.
Noch steht die Mannschaft aus Hahnbach auf Platz 1 und möchte diesen gern auch verteidigen. Dass dies kein leichtes Unterfangen werden wird, ist allen klar. Das Team um Trainerin Lederer muss nach wie vor auf Sabine Winkler verzichten und auch Mittelangreiferin Julia Polito steht nicht zur Verfügung. Dafür läuft Julia Lehmeier, die eigentlich ihr Volleyballschuhe schon an den Nagel gehängt hat, mit auf und auch Spielerinnen der Damen 3 werden den Kader der Damen 2 stärken.
Wichtig wird es sein, schnell ins Spiel zu kommen, denn das hat sich schön öfter gezeigt, dass die Hahnbacherinnen nach mehreren Wochen Pause nur schwer ihren Spielrhythmus finden.
Außerdem ist Wilting schon immer ein sehr unbequemer Gegner und die Bamberger haben seit Januar richtig einen Lauf und stellten alle ihre Gegner vor große Herausforderungen.
Mit der Vorgabe „Unser Ziel ist es Spaß und Freude am Spielen zu haben, was dabei raus kommt, werden wir sehen.“ von Trainerin Lederer kann das Team völlig ohne Druck in die beiden Partien gehen.

Volleyball – Landesliga – Damen 2

Ein knappes 3:0 reicht, um die Verfolger auf Distanz zu halten.

Gestern hieß es gegen den TB/ASV Regenstauf die weiße Weste zu behalten. Dass diese Aufgabe schwer werden würde war allen klar. Zwar stand der TB/ASV „nur“ auf Platz 7 der Landesliga, aber was sich in der Regenstaufer Halle alles so tummelte ließ erahnen, dass keine leichte Aufgabe bevorstand. Trotzdem ging der SV Hahnbach mit seinem druckvollen Spiel schnell in Führung und erspielte sich schnell eine 16:9-Führung. Jetzt erst erwachte Regenstauf und kam immer besser ins Spiel. Jürgen Stuber bewies ein gutes Händchen, Samira Winkler auf zu Zuspielposition zu stellen. Sie setzte trotz ihrer gerade mal 16 Jahren ihre Angreifer souverän und gekonnt in Szene und der TB/ASV kam noch auf 22:18 heran, ehe Hahnbach Durchgang 1 mit 25:20 für sich entschied.
Ab dem 2. Satz gestalltete sich das Spiel völlig offen, kein Team konnte sich absetzen und hielten mit tollen Abwehraktionen den Ball lange in der Luft. Beim 24:23 hatte die Heimmannschaft den 1. Matchball, doch Hahnbach werte erfolgreich ab, konnte aber seinerseits den Big Point auch nicht verwandeln und machte es bis zum 28:26 sehr spannend.
Wer nun dachte, der Kampfgeist der Stubertruppe wäre gebrochen, hatte sich gewaltig geirrt. Auch Durchgang 3 war bis zum letzten Punkt absolut offen. Beim 24:21 für die Regenstauferinnen rechneten die Zuschauer schon mit einem weiteren Satz, doch der SVH behielt die Nerven, werte den Matchball ab und Nicole Bäumler holte mit ihren Aufschlägen, darunter zwei Asse, Satz und Sieg für ihr Team. 3 wichtige Punkte, um den 4-Punktevorsprung auf die VGF Marktredwitz weiter zu halten. In den nächsten Wochen stehen die Nordbayerische Meisterschaften der U 20 und U 18 an, weshalb das Team erst wieder am 01.03.2020 in das Spielgeschehen eingreift.
Für den SV Hahnbach spielen Nicole und Ramona Bäumler, Marie Heidlinger, Lisa Lederer, Luisa Mertel, Sandra Ringel, Celine Schüll Mira Sperber und Sandra Strobl.