Volleyball – Landesliga – Damen 2

Sieg und Niederlage für die Damen 2
Bereits bei der Spielbeobachtung war Trainerin Lederer klar: „Der TSV Neutraubling ist für uns ein äußerst unangenehmer Gegner. Die Spielweise des Vereins liegt uns ganz und gar nicht!“
Und so war es dann letztendlich auch. Der SVH, der ohne seine etatmäßige Zuspielerin Vanessa Wamser antreten musste, tat sich von Anfang an schwer ins Spiel zu kommen und lief ständig einen Rückstand hinterher. Zudem nutze der Gegner eiskalt die Größe der erst 13 jährigen Veronika Wagner, die den Part des Zuspiels übernahm, aus und punktete ganz oft über die Vier mit guten Longlineschlägen. Eine kurzzeitige Umstellung des Zuspiels über Sandra Ringel brachte auch nichts und so gingen Satz 1 und 2 ratzfatz an Neutraubling. Lediglich Durchgang 3 konnte Hahnbach etwas offener gestalten, fand aber auch in dieser Phase nur des selten zu seinem gewohnt druckvollen Spiel. Die Konsequenz, eine klare und verdiente 3:0 Niederlage.
„Dann wollen wir zumindest gegen Regenstauf 2 gewinnen“, so die Ansage der Mannschaft. Gesagt, getan, schnell erarbeitete sich Hahnbach eine 7:3 und 17:11 Führung, schaltete dann aber aus unerklärlichen Gründen einen Gang zurück und holte sich Durchgang 1 mit 25:17. In den folgenden beiden Durchgängen passte sich Hahnbach immer mehr seinem Gegner an und ließ die Niemanntruppe zum Ende jeweils gefährlich nahe kommen, bevor mit 25:23 und 26:24 die Sätze eingetütet werden konnten.

Für den SVH spielten: Nicole und Ramona Bäumler, Lisa Großmann,Lisa Lederer, Luisa Mertel, Emma Peter, Lisa Petermeier, Laura Polito, Sandra Ringel, Mira Sperber und Veronika Wagner.

Volleyball – Landesliga- Damen 2

Nach einem sehr zähen Start ein volle Punkteausbeute, so das Resümee der Damen 2 des SV Hahnbach.
In eigener Halle hatte der SVH 2 die beiden Aufsteiger, VG Hof und SV Wiesent zu Gast. Die an den wichtigen Schlüsselstellen (Libera und Zuspielerin) neu besetzte Mannschaft startete sehr verhalten und übernervös in die Partie. Von Anfang an lief sie einem deutlichen Vorsprung der Oberfranken hinterher und bekam mit einem 18:25 die Quittung für ihr halbherziges Auftreten. Ähnlich der Beginn des 2. Satzes ehe Sandra Ringel und ihr Team immer mehr ins Spiel kamen und mit einer Aufschlagserie von Lisa Lederer erstmals mit 18:16 in Führung ging. Zusätzlich punktete die eingewechselte Mira Sperber ein ums andere mal über Außen und Hahnbach verbuchte Satz 2 mit 25:21 für sich. Von nun an verteilte Vanessa Wamser geschickt die Bälle und ihre Angreiferinnen holten Punkt um Punkt. Zusätzlich setzte die Heimmannschaft den Gegner mit starken Aufschlägen unter Druck, sodass die Hofer immer weniger ihr eigenes Spiel aufziehen konnten. Ein 25:19 der verdiente Lohn. Spätestens jetzt war der Widerstand der Oberfranken gebrochen und der SVH holte sich klar mit 25:14 Satz und Sieg.
Motiviert durch die ersten 3 Punkte setzten die Hahnbacher Mädchen den SV Wiesent von Anfang an extrem unter Druck und ging schnell mit 20:7 in Führung, ließ dann aber die Zügel schleifen und kassierte unnötige Punkte, ehe Satz 1 mit 25:16 eingetütet war. Ähnlich Satz 2, Wiesent konnte selten mit scharf geschlagenen Angriffen punkten und hatten mit dem druckvollen Spiel des SVH seine liebe Not. Auch Satz 2 ging mit 25:16 an Hahnbach. Beim klaren 17:9 Spielstand in Satz 3 brachte Trainerin Lederer die erst 13 jährige Vroni Wagner im Zuspiel um erste Erfahrung in der Landesliga zu sammeln. Auch Satz 3 entschied Hahnbach mit 25:19 für sich und konnte nochmal 3 Punkte auf der Habenseite verbuchen.
Schon am kommenden Samstag muss das Team gegen Neutraubling und Regenstauf 2 ans Netz. Eine deutlich schwerere Aufgaben zumal Stammzuspielerin Vanessa Wamser aus privaten Gründen nicht dabei sein kann.
Für den SVH spielten: Nicole und Ramona Bäumler, Lisa Großmann,Lisa Lederer, Luisa Mertel, Emma Peter, Lisa Petermeier, Laura Polito, Sandra Ringel, Mira Sperber, Vanessa Wamser und Veronika Wagner.

Volleyball – Damen 2 – Landesliga

Am Sonntag um 11.00 Uhr startet die Landesligamannschaft mit einem Heimspiel in die neue Saison. Obwohl das Team beim coronabedingten Saisonabbruch auf Platz 1 stand und somit in die Bayernliga hätte aufsteigen können, entschied sich der SVH dagegen. „Mit dem Abgang von drei Stammspielerinnen, die heuer ausschließlich in der Regionalliga auf dem Feld stehen, wäre die Zweite nicht bayernligatauglich.“ So der Konsens der Verantwortlichen. Außerdem fehlen nach wie vor verletzungsbedingt Sabine Winkler und Lucy Riß.
Neu zum Team sind Lisa Großmann, Lisa Petermeier, Mira Sperber, Vanessa Wamser (alle von Damen 3) und Emma Peter vom VC Amberg gestoßen Außerdem stehen mit Louisa Tilgen und Vroni Wagner aus der jetzigen Damen 3 hoffnungsvolle Jugendspielerinnen parat, soweit es der Spielplan zulässt.

Mit der VG Hof begrüßt der SVH 2 den ungeschlagenen Bezirksmeister aus Oberfranken, der nach seinem Abstieg 2019 sofort den Wiederaufstieg schaffte. Das erfahrene und eingespielte Team bereitete den Hahnbacherinnen bereits 2018/19 große Probleme und man darf gespannt sein, wie gut die Angreiferinnen der Heimmannschaft mit den Bällen von Vanessa Wamser zurechtkommen. Auch die Abwehr um die beiden Liberas Luisa Mertel und Lisa Petermeier muss sich noch einspielen, sodass die Zuschauer, die begrenzt zugelassen sind, ein Spiel auf Augenhöhe erwarten können. Auch der zweite Gegner des Tages, SV Wiesnet, stand im März auf Platz 1 der Bezirksliga OPf. und nahm sein Aufstiegsrecht war. Der SV Wiesnet kann diese Saison wieder komplett antreten und wird wohl noch stärker sein, als in der Bezirksligasaison.
Coronabedingt ist die Zuschauerzahl auf 50 Personen begrenzt. Außerdem müssen sich alle mit Namen und Telefonnummer in eine Liste eintragen.
Die Hahnbacher Mädels sind heiß auf den Saisonstart und haben sich als Minimalziel den Klassenerhalt gesetzt. Aus dem Spieltag am Sonntag möchten sie gerne 3 Punkte behalten.
Für den SV Hahnbach spielen: Nicole und Ramona Bäumler, Lisa Großmann, Lisa Lederer, Luisa Mertel, Emma Peter, Lisa Petermeier, Laura Polito, Sandra Ringel, Mira Sperber, Veronika Wagner und Vanessa Wamser.

Volleyball – Landesliga – Damen 2

Das Spitzenspiel in Memmelsdorf hielt, was es versprach. Die zahlreichen Zuschauer bekamen 90 Minuten lang sehr gutes Landesligavolleyball zu sehen, bei dem beide Teams bis zur letzten Minute um jeden Ball fighteten.
Der SC Memmelsdorf nutzte seine Heimstärke aus und konnte in den ersten beiden Sätze. Jeweils zum Ende etwas mehr zulegen, sodass die ersten beiden Sätze mit -21 und -22 an die Heimmannschaft gingen. Auf Hahnbacher Seite kann einfach der Ausfall von Sabine Winkler nicht vollständig kompensiert werden. Auch lief Amelie Kraus, die Spielführerin des SCM zur Höchstform auf und konnte vom Hahnbacher Block nicht gehalten werden.
Doch der SVH wollte unbedingt seine Chancen zum Meistertitel waren und schaffte es eine Schippe drauf zulegen. Mit starken Aufschlägen setzte Hahnbach die Oberfranken mehr und mehr unter Druck, sodass diese ihr Spiel nicht mehr so variabel aufbauen konnten und die Sätze 3 und 4 mit -17 und -18 verloren. Im alles entscheidenden Tie-Break erarbeitete sich der SVH eine 9:5-Führung mit einer sehr geschlossenen Mannschaftsleistung, doch der SCM arbeitete sich kam mit scharfen Aufschlägen nochmal gefährlich nahe, ehe es Spielführerin Sandra Ringel vorbehalten war am Aufschlag das Spiel mit 15:12 zu beenden.
Groß war der Jubel von Spielerinnen und Fans dieses Spiel nochmal gedreht zu haben. Schon nächsten Samstag heißt es in Marktredwitz „Hop oder Top“. Ein echtes Meisterschaftsspiel, bei dem es sowohl Marktredwitz, als auch Hahnbach in der Hand hat, die Meisterschaft fix zu machen. Dem SVH reicht ein Sieg, egal, ob unterm Strich 2 oder 3 Punkte stehen.

Für den SV Hahnbach spielten: Nicole und Ramona Bäumler, Lisa Großmann, Marie Heidlinger, Lisa Lederer, Luisa Mertel, Julia und Laura Polito, Sandra Ringel, Lucy Riß, Celine Schüll und Vanessa Wamser.

Volleyball – Landesliga – Damen 2

Landesliga NO Frauen

Ein weiteres Spitzenspiel steht auf der To -do-Liste der 2. Garde des SV Hahnbach. Das junge Team fährt zum 3., den SC Memmelsdorf.
Auch Memmelsdorf hat viele gute Jugendspielerinnen in ihren Reihen und pflegt mit dem SV Hahnbach ein sehr freundschaftliches Verhältnis. Sowohl Trainer, als auch Spielerinnen kennen sich seit vielen Jahren von diversen Jugendmeisterschaften. Der Aufsteiger aus Oberfranken hat sich schon seit Saisonbeginn im obersten Tabellendrittel der Landesliga festgesetzt. Er hat in seinen Reihen mit Amelie Kraus eine der stärksten Außenangreiferinnen der Liga und ist auch auf der Liberaposition mit Bayernauswahlspielerin Yara Bauer top besetzt. Trainerin Lederer kann ihrerseits aus dem Vollem schöpfen, da weder Damen 1 noch 3 ans Netz muss, und somit die Jugendspielerinnen in der Landesliga eingesetzt werden können.
Was das Team unterm Strich mit diesen guten Voraussetzungen macht, wird sich zeigen. Die Spielerinnen sind auf jeden Fall voll motiviert und wollen mit viel Spaß und Spielfreude in die Partie gehen.
Für den SV Hahnbach spielen: Nicole und Ramona Bäumler, Lisa Großmann, Marie Heidlinger, Lisa Lederer, Luisa Mertel, Julia und Laura Polito, Sandra Ringel, Lucy Riß, Celine Schüll und Vanessa Wamser.