Volleyball – Regionalliga – Damen 1

Letztes Auswärtsspiel in der Saison 

Zum Abschluss der langen und kräftezehrenden Regionalligasaison reisen die Volleyballerinnen des SV Hahnbach am Sonntag nach Sonthofen. Der Gegner Sonthofen liegt derzeit auf dem 11. und vorletzten Platz der Liga, hat aber noch drei Heimspiele zu bestreiten und kann noch aus eigener Kraft zumindest den Relegationsplatz 8 erreichen. Voraussetzung dafür ist es aber, dass sie alle drei Spiele gewinnen. Sonthofen hat die beiden letzten Jahre die Mannschaft stark verjüngt, sie vollziehen gerade den Umbruchin der Mannschaft, der den Vilstalerinnen in den kommenden Jahren noch bevorsteht. Als Bundesligist haben sie aber, insbesondere bei Heimspielen, immer die Möglichkeit auf Spielerinnen mit Bundesligaerfahrung zurück zu greifen. „Ich denke, Sonthofen wird diese Option an diesem Wochenende auch ziehen, sofern die Spiele am Samstag entsprechend positiv für sie ausgehen, so Trainer Schön“ Für Hahnbach geht es darum, die erfolgreichste Saison mit einem 3. Platz abzuschließen. Zunächst aber liegt  der Fokus des Vereins auf dem Spiel der 2. Mannschaft am Samstag. Hier können die jugendlichen Talente, die ja größtenteils auch in der 1. Mannschaft zum Einsatz kommen, die Meisterschaft in der Landesliga erringen. Mit diesem tollen Erfolgserlebnis im Rücken lässt es sich dann am Sonntag sicher befreit in Sonthofen aufspielen. Spielbeginn in der Heribert Wilhelm Sporthalle in Sonthofen wird am Sonntag um 15.00 Uhr sein.

Volleyball – Regionalliga – Damen 1

Die Pechsträhne der Damen 1 des SVH hält an. Am Sonntagnachmittag traten die Oberpfälzerinnen beim Gegner in Esting an und starteten vielversprechend. Mit  taktischen geschickten Angriffen konnten sich die Hahnbacherinnen mit einem 25:22 gegen die Estingerdurchsetzen. Ziemlich deutlich war die Führung auch im zweiten Satz, die sich mit starken Aufschlägen erarbeitet wurde. Trotz des großen Vorsprungs, konnte das Spiel auf Grund mangelnder Konsequenz nicht zu Ende gebracht werden. Der zweite Satz geht mit 27:29 an Esting.

Ähnlich knapp verlief der dritte Satz, in dem diesmal die Hahnbacher Damen einen Rückstand aufholten und sich mit 25:23 durchsetzen konnten.

Beflügelt von der Aufholjagd wollten die Vilstalerinnen nun endlich wieder einen Sieg auf das eigene Konto verbuchen. Doch der vierte Satz verlief ganz und gar nicht wie geplant. Die abwehrstarken Estinger setzten die Oberpfälzerinnen mit guten Aufschlägen unter Druck und holten sich den vierten Satz verdient mit 17:25. Der Tiebreak verlief ähnlich. Die langen Ballwechsel zährten an den Kräften und Hahnbach konnte die nötigen Reserven nicht aufbringen. Der entscheidende fünfte Satz ging mit 9:15 an Esting. Der SVH konnte somit nur einen Punkt mit in die Oberpfalz nehmen und befindet sich weiterhin auf Tabellenplatz 3.

Volleyball – Regionalliga – Damen 1

Schwieriges Auswärtsspiel

Ein „hohe Hürde“ wartet auf die HahnbacherVolleyballerinnen am Sonntag, 01.03.2020 um 16.00 Uhr in Esting. Gegen die Estinger konnte man das Vorrundenspiel nur mit viel Glück und dank einiger positiver Schiedsrichterentscheidungen mit 3:2 gewinnen. Esting wird dies sicher nicht vergessen haben und ihrerseits auf Revanche aus sein. Da zeitgleich in Hahnbach auch die zweite Mannschaft ihr Landesligaheimspiel austrägt, werden Coach Reinhard Schön einige Talente fehlen. Man wird also sicher nicht mit der stärksten Mannschaft nach Esting reisen. Dort wollen wir trotzdem versuchen, den aktuellen Negativtrendmit drei Niederlagen in Folge zu stoppen. Die Mannschaft hat auch, seitens der Trainer, keinen Druck. Wir spielen bereits die erfolgreichste Saison. Alles was noch kommt, nehmen wir gerne an, wenn nicht, geht die Welt auch nicht unter, so ein entspannter Trainer. 

Für Hahnbach ans Netz gehen werden voraussichtlich: Dotzler, Kiehn, Sollfrank, Freimuth, Polito, Tilgen, Hösl, Kreß, Kölbel und Rühl

Volleyball – Regionalliga ß Damen 1

Momentan ist einfach der Wurm drin. So lässt sich vielleicht die Situation der ersten Damenmannschaft des SV Hahnbach am besten beschreiben. Obwohl man am letzten Samstag von einem ganzen Bus Hahnbacher Fans beim SV SW München unterstützt wurde, konnte man auch dieses Mal die Punkte nicht nach Hause mitnehmen. Den Beginn des ersten Satzes verschliefen die Regionalliga-Damen völlig. Schnell musste man einem großen Rückstand hinterlaufen. Zwar kam man im Verlauf des Satzes besser ins Spiel, musste diesen aber trotzdem mit 22:25 abgeben. Im zweiten Satz stabilisierte sich das Hahnbacher Spiel: Die Annahme kam besser nach vorne und Julia Hösl stellte die Münchner Abwehr mit ihren harten Angriffsschlägen ein ums andere Mal vor Probleme. Der Block stand gut und auch in der Abwehr gab man keinen Ball verloren. Somit gewannen die SVH-Damen diesen Satz verdient mit 25:20. In den folgenden beiden Sätzen schlichen sich in den ungünstigsten Phasen vermeidbare Fehler ein und man schaffte es ein ums andere Mal nicht, die gegnerische Außenangreiferin in den Griff zu bekommen. Der vierte Satz gestaltete sich zwar bis 20:20 noch einmal spannend, wobei die eingewechselte Zuspielerin Celine Schüll geschickt ihre Angreiferinnen einsetzte. Letztendlich fehlt den Hahnbacherinnen momentan das Selbstbewusstsein, enge Sätze für sich zu entscheiden. Somit sicherte sich Schwarz-Weiß München Satz drei und vier mit 25:21 und 25:23 und damit 3 Punkte. Jetzt heißt es das Spiel abhaken und versuchen in den letzten Spielen zur alten Stärke zurückzufinden, um wieder als Sieger vom Spielfeld gehen zu können. Der Münchner Zuspielerin, die sich während des Spiels verletzt hat, wünschen wir gute Besserung.

Es spielten: Dotzler, Hösl, Kölbel, Großmann, Rühl, Kiehn, Schüll, Freimuth, Polito, Sollfrank, Heidlinger, Kreß