Volleyball – Regionalliga – Damen 1

Fünf Punkte für das Hahnbacher Konto!

Hahnbach. (msd) Am vergangenen Wochenende hieß es für die Volleyballerinnen des SV Hahnbach in der Regionalliga Südost gleich zwei Mal Vollgas zu geben. Am Samstag waren Sie auswärts beim SV Lohhof zu Gast und am Sonntag begrüßten sie den mit drei klaren Siegen in die Saison gestarteten TSV TB München in heimischer Halle. Dass das Spiel am Samstag in Unterschleißheim coronabedingt vor leeren Rängen stattfinden musste, und damit ohne Unterstützung der Heimmannschaft durch die Zuschauer, erwies sich für die Vilstalerinnen als Vorteil. Zudem stimmte von Beginn an bei den Hahnbacherinnen einfach alles. Katrin Rühl vertrat die verhinderte Corinna Freimuth mit einem soliden Part, eine durch die Bank herausragende Annahme und eine in allen Elementen stark spielende Kapitänin Anna Geilersdörfer, die auch in brenzligen Situationen den Ball im gegnerischen Spielfeld versenkte, sowie gut platzierte Longlineangriffe von Lena Meier führten zu einem schnellen und souveränen Sieg in drei Sätzen gegen den SV Lohhof. Am Sonntag fiel es den Hahnbacher Spielerinnen im ersten Satz schwer, ins Spiel zu finden und der Satzgewinn ging an das fulminant aufspielende Team aus München. Der Zuspielerin des SVH, Celine Schüll, gelang es jedoch ab dem zweiten Satz immer mehr, die gegnerischen Blockspielerinnen auszuspielen und so den eigenen Angreiferinnen freie Bahn zu verschaffen. Harte und präzise Angriffe von Cornelia Sollfrank und Lisa Kölbel brachten Hahnbach mit 2:1 in Führung. Doch München hielt dagegen und das Spiel entwickelte sich zu einem Kopf an Kopf Rennen, das die SVH-lerinnen am Ende durch eine großartige Teamleistung, variable Aufschläge und eine klasse Blockarbeit von Julia Polito und Corinna Freimuth im Tie-Break mit 3:2 für sich entscheiden konnten. Somit gingen nach einem anstrengenden, jedoch erfolgreichen Spielwochenende fünf Punkte auf das Hahnbacher Konto und die erstmalige Tabellenführung, punktgleich mit dem TSV TB München, war der verdiente Lohn!
SVH: Corinna Dengl, Corinna Freimuth (nur So), Anna Geilersdörfer, Marie Heidlinger, Lisa Kölbel, Linda Kramer, Lena Meier, Julia Polito, Katrin Rühl, Celine Schüll, Cornelia Sollfrank.

Volleyball – Damen 1 – Regionalliga

Ein schwerer Doppelspieltag gegen zwei Topadressen der bayerischen Volleyballszene steht den Volleyballerinnen des SV Hahnbach in der Regionalliga Südost an diesem Wochenende ins Haus. Am Samstag um 16 Uhr müssen sie beim SV Lohhof antreten, am Sonntag um 15 Uhr empfangen sie den TSV TB München. Lohhof hat zwar seine beiden Spiele in der noch jungen Saison gegen TSV TB München (1:3) und SV Esting (2:3) verloren, aber der Nachwuchs des Zweitligisten wird in eigener Halle sicher schwer zu bezwingen sein. Zudem müssen die SVH-Damen auf Mittelblockerin Corinna Freimuth verzichten. Die Besetzung ihrer Position bereitet Trainer Sigi Meier einiges Kopfzerbrechen. „In den Trainingseinheiten während der Woche haben wir verschiedene Alternativen ausprobiert. Letztlich werde ich wohl erst am Samstag nach den Eindrücken beim Einspielen eine endgültige Entscheidung treffen“, so der Hahnbacher Coach. Am Sonntag steht ihm dann wieder der gesamte Kader zur Verfügung, wenn es im Spiel gegen München zum Vergleich des aktuell Zweiten gegen den ungeschlagenen Tabellenführer geht. Die Truppe aus der Landeshauptstadt besteht zum Großteil aus Spielerinnen der Bayernauswahl und trainiert viermal die Woche unter den Auswahltrainern Verena Steinbacher und Bastian Pourie. Am vergangenen Wochenende haben sie den TSV Zirndorf mit Hahnbachs letztjährigem Trainer, Reinhard Schön, mit 3:0 geschlagen. Aus diesem Grund ist man sich auf Hahnbacher Seite der Schwere der Aufgabe bewusst und man wird wohl nach diesen beiden Begegnungen wissen, in welche Richtung die Saison verlaufen kann.

Volleyball – Damen 1 – Regionalliga

Eine klare Angelegenheit für den SVH:
Am vergangenen Sonntag musste die Regionalligamannschaft des SV Hahnbach die drei-stündige Anreise nach Mauerstetten antreten. Im Kader fehlten Lisa Großmann, welche in der Damen 2 aufschlug und Linda Kramer aus privaten Gründen.
Zu Beginn merkte man den Mädels noch die weite Fahrt an, weshalb es ein ausgeglichener Start in die Partie war. Erst ab Mitte des 1.Satzes kamen die Vilstalerinnen besser ins Spiel, die Annahme/Abwehr wurde stabiler und die Zuspielerin Celine Schüll konnte ihre Angreifer gut in Szene setzen. Die logische Folge war ein 25:18 Satzgewinn.
Mit einer 5:0 Führung starteten die SVH-lerinnen in Durchgang zwei, doch die Spielerinnen des SV Mauerstetten zeigten ihre Kämpferqualitäten und verkürzten den Abstand immer weiter. Nichtsdestotrotz waren die SVH-lerinnen aufgrund ihrer Erfahrung dem noch sehr jungen Team aus dem Allgäu stets überlegen. Die Annahme um die Liberas Marie Heidlinger uns Corinna Dengl stand sicher und eine Aufschlagserie von Mittelblockerin Julia Polito führten schließlich zur verdienten 2:0 Satzführung (-16).
Nach einer 10minütigen Satz- und Lüftungspause gemäß den neuen Corona-Regeln kam die Mannschaft um Kapitänin Anna Geilersdörfer nur sehr schwer ins Spiel zurück. Viel zu statisch stand man im Feld und auch die druckvollen Aufschläge der Zuspielerin Mauerstettens bereiteten große Probleme, so dass die Vilstalerinnen zunächst einem vier Punkte Rückstand hinterherlaufen mussten. Mit zwei Auszeiten versuchte Trainer Sigi Meier sein Team wachzurütteln. Dies gelang ihm anscheinend vor allem bei Lisa Kölbel, die bei einem Spielstand von 8:10 an die Aufschlaglinie ging und diese erst wieder bei 17:10 verließ. Von da an wurden die Hahnbacherinnen wieder lockerer und das gewohnt schnelle Spiel konnte über alle Positionen aufgenommen werden. Sowohl der Block als auch die Abwehr standen ein ums andere Mal goldrichtig und Lena Meier war es schließlich vorbehalten, mit einem spektakulären Longlineangriff den Sack zum 25:15 zuzumachen und damit den vom Trainer im Vorfeld geforderten 3:0 Sieg sicherzustellen.
Für den SVH spielten:
Corinna Dengl, Corinna Freimuth, Anna Geilersdörfer, Marie Heidlinger, Lisa Kölbel, Lena Meier, Julia Polito, Kathrin Rühl, Celine Schüll und Cornelia Sollfrank.

Volleyball – Regionalliga – Damen 1

Am Sonntag, 11.10. um 16 Uhr müssen die Volleyballerinnen des SV Hahnbach in Mauerstetten antreten. Mit der Begegnung beim ehemaligen Drittligisten, der sich freiwillig in die Regionalliga Südost zurückstufen ließ, steht für die Vilstalerinnen gleich zum Beginn der Auswärtsspiele die weiteste Anreise auf dem Programm. Die Schwaben sind bekannt für eine äußerst erfolgreiche Jugendarbeit mit vielen bayerischen und sogar einigen deutschen Meistertiteln. Zudem brachte der Verein immer wieder Topspielerinnen auf nationaler Ebene hervor. Die Tatsache, dass die junge Truppe mit einem Altersdurchschnitt knapp über 18 Jahren im ersten Spiel vor zwei Wochen in Zirndorf 0:3 verlor, ist sicherlich darauf zurückzuführen, dass Trainer Toni Födisch überwiegend junge Spielerinnen im Frankenland zum Einsatz brachte. Hahnbachs Trainer Sigi Meier rechnet aber schwer damit, dass am Sonntag auch einige erfahrene Spielerinnen im Kader der Heimmannschaft stehen werden. „Wir müssen am Besten eine Leistung wie in den Sätzen eins und fünf gegen Regenstauf abrufen, wenn wir Punkte mit nach Hause nehmen wollen“, so Meier. Für dieses Vorhaben stehen ihm alle Spielerinnen bis auf Lisa Großmann zur Verfügung, die in der zweiten Mannschaft auflaufen wird. Zurück im Team ist die erfahrene Diagonalspielerin Katrin Rühl, die am vergangenen Samstag aus privaten Gründen fehlte. Zudem wird Trainerassistentin (Scout) Lorena Tilgen nicht mit auf der Trainerbank sitzen, da sie bei einem Nachwuchsspieltag betreuend tätig sein wird.

Volleyball – Regionalliga

Knappe Kiste gegen den TB/ASV Regenstauf
Am Samstag, den 03.10, begann für die Damen des SV Hahnbach mit einer Woche Verspätung die neue Regionalligasaison mit einem Heimspiel gegen den TB/ASV Regenstauf in der Josef-Graf-Halle.
Bereits am Dienstag trafen sich im Rahmen der Saisonvorbereitung beide Teams zu einem Trainingsspiel in Hahnbach, welches unentschieden ausging. Damit war den Trainern Vincent Moder und Sigi Meier klar, dass es auch im Punktspiel spannend werden könnte, wer am Ende die Nase vorne haben würde. Nach einem ausgeglichenen Satzbeginn zeigten sich allerdings die Vilstalerinnen von ihrer besten Seite. Alle Elemente (Aufschlag, Annahme, Zuspiel, Angriff und Block) funktionierten nahezu perfekt, so dass der Durchgang 25:15 gewonnen werden konnte. Vor allem die starken Aufschläge von Conny Sollfrank, super Blocks der beiden Mittelblocker Corinna Freimuth und Julia Polito sowie platzierte Angriffe von Kapitänin Anna Geilersdörfer und Lisa Kölbel waren es, die den Unterschied ausmachten. Sehr zum Leidwesen der Hahnbacher Fans entwickelte sich allerdings im zweiten Abschnitt ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Regenstauf fand immer besser ins Spiel und machte weniger Fehler als im ersten Satz. Hahnbach musste sich mehr anstrengen, wodurch immer öfter Fehler passierten. Der 21:25 Satzverlust war die logische Folge. Im dritten Satz fanden die Vilstalerinnen wieder zurück in die Erfolgsspur. Annahme und Abwehr sowie der Angriff stabilisierten sich auch dank der eingewechselten Lena Meier. Zudem zeigte ein Doppelwechsel mit Lisa Großmann und Linda Kramer den erhofften Erfolg. Durch ein 25:21 gingen die Gastgeberinnen verdient mit 2:1 in Führung. Der vierte Durchgang entwickelte sich dann zu einem sprichwörtlichen Krimi. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen und es wurde um jeden Punkt gekämpft. Am Ende mit dem besseren Ende für die Gastmannschaft (24:26). Im finalen fünften Satz zeigten die Hahnbacherinnen dann wieder, was in ihnen steckt. Die Annahme und Abwehr um die in allen Sätzen stark spielende Libera Marie Heidlinger stand bombensicher und so hatte Zuspielerin Celine Schüll ein leichtes Spiel, ihre Angreifer gekonnt einzusetzen. Ein 15:6 und der damit verbundene 3:2 Spielgewinn führte bei dem Hahnbacher Stab mit Co-Trainer Jörg Lindauer, Scout Lorena Tilgen, Teamärztin Monika Hecken-Emmel und den Auswechselspielerinnen um die zweite Libera Corinna Dengl zu einem ausgelassenen Jubel. Die Tatsache, dass die SVH-lerinnen in weiten Teilen der Begegnung sehr gut spielten, gibt Hoffnung auf weitere Punkte für das erste Auswärtsspiel am kommenden Sonntag, 11.10. um 16 Uhr in Mauerstetten.
Für den SVH spielten: Corinna Dengl, Corinna Freimuth, Anna Geilersdörfer, Lisa Großmann, Marie Heidlinger, Lisa Kölbel, Linda Kramer, Lena Meier, Julia Polito, Celine Schüll und Conny Sollfrank.