Volleyball – U 13 – Bayerische Meisterschaft

Zum Abschluss einer wiederum sehr erfolgreichen Saison unserer Volleyballabteilung geht es für unsere U 13 am Wochenende nach Memmelsdorf zur Bayerischen Meisterschaft. Der SVH trifft in der Gruppe auf den TB/ASV Regenstauf 2, den SV Lohhof und den FTSV Straubing.
Für die Mädels wäre eine Platzierung unter den ersten 8 ein toller Erfolg! Mia und Co., wir drücken euch die Daumen ✊🏻✊🏻

Volleyball – Bayerische Meisterschaft – U 20

Am Samstag ist unsere U 20 bei der Bayerischen Meisterschaft in Altdorf vertreten.

Nachdem sie bei der Nordbayerischen Meisterschaft „nur“ Vizemeister wurde, ist sie in sie mit FTSV Straubing und den Roten Raben Vilsbiburg in einer Gruppe zu finden. Eine fast unlösbare Aufgabe für die Hahnbacher Mädchen hier Punkte zu holen, zumal auch die etatmäßige Mittelangreiferin Julia Polito nicht zur Verfügung steht. „Frech, fröhlich und unbeschwert drauf los spielen und sich über jeden Punkt freuen,“ ist das Moto des SVH. Mit dieser Einstellung kann das Team bestimmt den beiden Bundesliganachwuchsmannschafteb aus Niederbayern einige Punkte abgewinnen und sollte es sogar zu einem Satzgewinn reichen, ist das Ziel mehr als erreicht.
In der anderen Gruppe sind die N.H. Young Volleys, der TV Altdorf und der SV Lohhof vertreten. Auch hier ist der SV Lohhof Favorit und die beiden Fahrkarten zur Deutschen Meisterschaft werden, wie so oft, unter den Südbayerischen Mannschaften ausgekartet werden.
Ziel des SV ist nicht Letzter zu werden, selbst das ist kein Selbstläufer, denn das Niveau der Bayerischen Meisterschaft ist im Bayernliganiveau und deutlich darüber anzusiedeln.

Für den SV Hahnbach spielen: Marie Heidlinger, Lisa Kölbel, Lena Meier, Luisa Mertel, Lisa Petermeier, Laura Polito, Lucy Riß, Celine Schüll, Mira Sperber, Lorena Tilgen und Vanessa Wamser


Volleyball – Bayerische Meistschaften – U 18

Bereits am 16.03.2019 fanden die Bayerischen Meisterschaften der U 18 in München statt. Überraschend klar setzte sich der SV Hahbnach in der Gruppe gegen die N.H. Young Volleys und den Bundesliganachwuchs der Roten Raben Vilsbiburg mit einem jeweils klaren 2:0-Erfolg durch. Als Gruppensieger stand das Überkreuzspiel gegen ein weiteres Bundesliganachwuchsteam, den FTSV Straubing, an. Bereits beim Einschlagen war klar, dass jetzt eine harte Nuß am Netz gegenüber stehen würde. Als dann auch noch Zuspielerin Vanessa Wamser beim Einspielen verletzte, standen die Vorzeichen nicht besonders günstig. Auch wenn der SV H tapfer kämpfte, musste er sich der geschlossenen Mannschaftsleistung der Niederbayern mit 25:17 und 25:21 geschlagen geben.

Aber im kleinen Finale setzten sich die Hahnbacherinnen im Tie-Break gegen die Young Volleys durch und durften so die Bronzemedaille in Empfang nehmen.

Volleyball – Landesliga – Damen 2

Auch unsere Zweite schießt die Saison mit einem 3:1-Sieg ab.
Zu Gast in Grafenwöhr ging es auf Hahnbacher Seite nur noch um die Ehre gegen den Tabellenvorletzten nicht zu verlieren. Dementsprechend locker und unkonzentiert ging die Mannschaft das Match an. Viele Eigenfehler und wenig Druck im Angriff ließ den SVH schnell in Rückstand geraten. Auch ein Doppelwechsel zum Ende des Satzes konnte die 22:25-Niederlage nicht abwenden. Doch nun war das Team hellwach und überrollte förmlich den SV TUS/DJK Grafenwöhr. Ein 25:12 der Lohn, auch im dritten Durchgang dominierte der SVH nach belieben und holte sich ein rasches 25:17. Schon zu siegessicher ging die Truppe von Trainerin Lederer in den 4. Satz und ließ es zu, dass Grafenwöhr nochmal ins Spiel fand und den Satz lange offen gestaltete. Im letzten Drittel des Durchgangs legte Hahnbach aber nochmal eine Schippe drauf und schloß das Spiel mit 25:21 ab.
Mit nur 5 Niederlagen Saison schloß der SVH als Aufsteiger mit 32 Punkten und belegt Platz 4, punktgleich mit dem Drittplatzierten, die Landesligasaison ab. Ein toller Erfolg für die Mannschaft, die 2017 noch in der Bezirsklasse zu finden war.
Für den SVH speilten: Nicole und Ramona Bäumler, Marie Heidlinger, Lisa Lederer, Luisa Mertel, Sandra Ringel, Julia Polito, Celine Schüll, Sabine Winkler und Natalie Zintl.