Volleyball – Regionalliga – Damen 1

„Außer Spesen nichts gewesen“, so könnte man das Fazit zum Auswärtsspiel der Hahnbacher Volleyballerinnen in der Regionalliga Südost beim FC Kleinaitingen überschreiben. Nach der fast dreistündigen Anreise im Kleinbus gelang es den Spielerinnen in den ersten beiden Sätzen nicht, die Müdigkeit aus den Gliedern zu bekommen. Diesen Eindruck bestätigte im Trainergespräch nach dem Match auch Kleinaitingens erfahrener Coach Peter Maiershofer, der dieselbe Erfahrung immer wieder auch mit seinen Teams machte: „Bis lange in den zweiten Satz fehlte auf Hahnbacher Seite die Spritzigkeit und das letzte Quäntchen an Konzentration. Dies hat uns sicherlich in die Karten gespielt.“ Erst im dritten Satz waren die Vilstalerinnen im Spiel angekommen und bei einer 23:21 Führung schienen sie auf der Zielgerade zum ersten Teilgewinn. Doch die Gastgeberinnen wendeten diesen mit Glück und Geschick ab und tüteten ihrerseits mit dem 25:23 den Satz und den 3:0 Sieg ein. Hahnbachs Trainer Sigi wollte nach der Begegnung auch das Fehlen von Diagonalangreiferin Cornelia Sollfrank (Schulterverletzung) und den kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfall von Zuspielerin Elli Kiehn nicht als ursächlichen Grund für die Niederlage anführen. „Natürlich hätten beide uns gut zu Gesicht gestanden und unser Spiel variabler gemacht, aber auch ohne sie wäre mit einer Schippe mehr Lockerheit und Mut ein anderes Ergebnis machbar gewesen.“ Für die SVH-lerinnen heißt es jetzt den Mund abwischen und nach vorne zu schauen, denn bereits am kommenden Wochenende stehen zwei richtungsweisende Heimspiele auf dem Programm. Dabei empfangen sie voraussichtlich -die Genehmigung durch den Verband steht noch aus- bereits am Freitag, 12.11. um 20 Uhr den BVV-Auswahlkader WWK VCO München (der VCO hatte um eine Vorverlegung der Begegnung gebeten, da er am geplanten Termin am Samstagabend nicht genügend Spielerinnen von den Heimatvereinen abgestellt bekam) und am Sonntag, 14.11. kommt es dann um 15 Uhr zum Oberpfalzduell mit dem TB ASV Regenstauf.
SVH: Corinna Dengl, Anna Geilersdörfer, Lisa Großmann, Marie Heidlinger, Lisa Kölbel, Lena Meier, Julia Polito, Katrin Rühl, Celine Schüll, Lorena Tilgen.

Saisonauftakt im Tischtennis

Landesliga: Sieg und Niederlage für die Herren I

Nachdem die erste Herrenmannschaft im Auftaktspiel gegen den TuS Dachelhofen ersatzgeschwächt zum Sieg gratulieren musste, konnten sie im Spiel gegen den Jahn Forchheim ihrer Favoritenrolle gerecht werden und einen souveränen 9:3 Sieg einfahren. Als nächster Gegner wartet am Samstag um 18:30 Uhr (in eigener Halle!) der SC Eschenbach, gegen den in Normalbesetzung auf jeden Fall ein Sieg angepeilt wird. Für Hahnbach spielten: Harasztovich, Vicherek, Bauer, Gomola, Fischer, Neiswirth und Strobl.

Bezirksoberliga: Ungeschlagene Damen peilen den Aufstieg an

Nach dem etwas holprigen Start nach der langen Pause gegen die Detag Wernberg, bei dem nach zunächst mit 0:2 Spielen im Rückstand lag, konnten unseren Damen das Spiel noch zu einem 6:4 Erfolg drehen. Am Samstag konnte ein ungefährdeter 7:3 Sieg gegen den TSV Nittenau eingefahren werden. Das nächste Heimspiel ist nach zwei Wochen Pause am 24.10. gegen den TSV Bruck, bei dem unsere Damen der klare Favorit sind. Es spielten: Fischer, Bilobrk, Radowan und Pickel

Bezirksklasse A: Herren II

Die zweiten Herren siegten klar mit 9:3 gegen einen ersatzgeschwächten TV Amberg II. Besonders hervorzuheben ist, dass der erst 14-Jährige Samuel Pawlica bei seinem ersten Einsatz bei den Erwachsenen gleich starke Nerven zeigte und einen 0:2 Rückstand noch zu einem Sieg drehte. Es spielten Pickel, Neiswirth, Wagner, Bujok, Pirner und Pawlica

Bezirksklasse A: Jungen I zahlten trotz guter Leistung Lehrgeld

Unsere ersten Jungen starten dieses Jahr in der Bezirksklasse A, eine Liga höher als letztes Jahr. Gegen die teilweise mehr als 5 Jahre älteren Schnaittenbacher mussten die 4 Hahnbacher Talente beim 1:7 jedoch noch etwas Lehrgeld zahlen. Trotz dem scheinbar klaren Ergebnis waren viele knappe und umkämpfte Spiele dabei, die wir versuchen in der Rückrunde auf unsere Seite zu ziehen. Es spielten: Pawlica, Aures, Aures und Grünwald

Für kommende Heimspiele  sind unter der Beachtung der 3-G Regel gerne auch Zuschauer gesehen!

Vorbereitungsturnier der Landesliga – Damen 2

Nach ziemlich genau 11 Monaten darf die Landesligamannschaft des SV Hahnbach wieder ans Netz. Morgen ab 11.00 Uhr steht sie beim eigenen Turnier auf dem Prüfstand und es wird sich zeigen, ob die schweißtreibende Vorbereitung Früchte trägt. Das Team um Trainerin Lederer hat den TV/DJK Hammelburg (Bayernliga), den ASV Veitsbronn und den Ligakonkurrenten, SV Wilting zu Gast. Es spielt jeder gegen jeden auf 2 Gewinnsätze.
Nachdem die letzte Saison komplett ausfiel, ist es schwierig die Gegner einschätzen zu können. Hammelburg schloss die Saison 2019/20 mit einem guten 4. Platz in der Bayernliga Nord ab und wird wohl der Favorit des Turniers sein. Aber auch die Waldler aus Wilting sind ein sehr starkes gut aufeinander eingespieltes Team, das in den lezten Jahren immer ganz vorne in der Landesliga zu finden war. Ein völlig unbeschriebenes Blatt ist der ASV Veitsbronn, als Aufsteiger aus dem Jahr 2020.
Auf Hahnbacher Seite bleibt abzuwarten, wie sich die Mannschaft auf die beiden neuen Zuspielerinnen Lucy Riß und Vroni Wagner einstellen kann. Auch ist im letzten Training die alte Schulterverletzung von Riß wieder aufgebrochen und man wird wohl erst morgen sehen, was das für einen Einfluss auf das Spiel hat. Wieder zurück im Team ist Sabine Winkler nach ihrer schweren Knieverletzung

post

Tischtennis-Jugend überzeugt bei den Bezirkseinzelmeisterschaften

Am Wochenende fanden die Bezirkseinzelmeisterschaften der Jugend in Burglengenfeld statt.

In der Konkurrenz Jungen U15 überraschte Samuel Pawlica (links) mit einem hervorragenden 3. Platz. Dies bestätigt seine positive Entwicklung in den letzten Monaten.
Auch Nina und Nico Aures, die noch der U13 Altersklasse angehören, präsentierten sich in guter Form und zeigten sehenswerten Tischtennissport.
Nico Aures erreichte trotz starker Konkurrenten den 3. Platz und musste sich nur dem späteren Zweitplatzierten mit 3:1 geschlagen geben, nachdem ihm im Viertelfinale die Revance gegen Jonathan Kern geglückt ist, gegen welchen er wenige Tage zuvor noch verloren hatte.
Das i-Tüpfelchen des Wochenendes war der 1. Platz von Nina Aures, die ihren Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance lies und sich für die Nordbayerische Meisterschaft qualifizierte.
Ebenfalls qualifizierte sich Narissa Radowan (nicht im Bild) mit dem 2. Platz bei den Mädchen U18.
Anna Pickel (nicht im Bild) musste sich nach einigen umkämpften Spielen mit dem 4. Platz in der U15 Konkurrenz zufrieden geben.

Hier gehts zu den Ergebnissen.

Gelungener Saisonauftakt für die Tischtennis-Abteilung

Auch im Tischtennis startete an den letzten beiden Wochenenden die Saison. Gespielt wird in allen Klassen ohne Doppel, dafür werden alle Einzel ausgespielt.

 

Landesliga Herren

Die ersten Herren hatten mit dem TSV Lauf und dem TuS Dachelhofen gleich ein schwieriges Auftaktprogramm, da man gegen beide Mannschaften letzte Saison nur äußerst knapp gewinnen konnte und diesmal ersatzgeschwächt ohne Laszlo Harasztovich antrat. Umso erfreulicher waren die relativ klaren Siege (9:3 und 8:4), die vor allem auf die starke Leistung von Petr Vicherek und Simon Bauer zurückzuführen sind. Beide blieben das ganze Wochenende ohne Niederlage.

Nächstes Wochenende geht es mit noch unklarer Aufstellung zum Aufsteiger SpVgg Jahn Forchheim, gegen den man aber in jedem Fall favorisiert ist.

 

Bezirksoberliga Damen

Die neu gemeldeten Damen konnten beim ersten Spiel gleich einen klaren 8:1-Sieg gegen die Mannschaft aus Detag Wernberg erzielen. Erwartungsgemäß gewannen Ivanka Bilobrk und Sabine Fischer ihre 3 Spiele, aber auch der Neuzugang Narissa Radowan konnte 2 Siege zum Endstand beisteuern.

Damit wurde die Mannschaft ihrer Favoritenrolle gerecht und machte deutlich, dass der Aufstieg das klare Saisonziel ist.

 

Bezirksklasse Jugend

Auch unsere Jugend startete erfolgreich in die Saison. Nachdem die Jungen 1 gegen die Jungen 2 mit 9:0 gewannen, konnte am Wochenende sowohl Hirschau II, als auch Hirschau III mit 5:4 bzw. 8:1 abgefertigt werden. Im Pokal kam man durch Nichtantreten des Gegners eine Runde weiter.