Volleyball – Bezirksliga – Damen 3

Die Erkältungswelle hat unsere Dritte schwer im Griff. Mit Hängen und Würgen konnten gestern 7 Spielerinnen in Wilting antreten. Und selbst da, waren noch zwei dabei, die angeschlagen in den Spieltag gingen. Trainerin Lederer musste improvisieren. Stellte Louisa Tilgen auf die Zuspielposition und auch Maja Sehr (Diagonal), Hanna Rothut (Mitte) und Jule Masek (Libera) wurden ins kalte Wasser geworfen und mussten auf für sie völlig neuen Positionen agieren.
Dementsprechend konfus gestaltete sich das 1. Spiel gegen den starken SV Wilting. Doch nach und nach kamen die Hahnbacher Mädchen besser ins Spiel, kämpften um jeden Ball und waren in Satz 2 und 3 “Schneiderfrei”.
Auch gegen die SpVgg Hainsacker rechnete man sich nicht viel aus und ging dementsprechend locker in die Partie. Gleich zu Beginn brachte Mia Ströhl das Team mit druckvollen Aufschlägen in Führung und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wurde der Satz mit 25:20 eingetütet. Wachgerüttelt durch den Satzgewinn agierte Hainsacker in den folgenden Sätzen deutlich konzentrierter. Vor allem die Annahme auf Seiten den Vilstalerinnen wackelte bei den druckvollen Aufschlägen sehr, sodass auch ein geordneter Spielaufbau nicht mehr möglich war. Dazu kam, dass Mia durch ihre Knieverletzung nicht mehr voll einsetzbar war und die nötige Konzentration und Kondition von den angeschlagenen Spielerinnen fehlte. Nichtsdestotrotz war Lisa Lederer mit der gezeigten Leistung der Rumpftruppe sehr zufrieden. Sie hofft, dass die Erkältungswelle nun endlich passe ist und die Mannschaft für den Heimspieltag in 2 Wochen komplett trainieren und antreten kann.
Es spielten: Kathi Fenk, Jule Masek, Hanna Rothut, Maja Sehr, Vicky Sima, Mia Ströhl und Louisa Tilgen.

Tischtennis – Verbandsbereichsranglistenturnier

Bei den Verbandsbereichsranglistenturnieren durften vier unserer Jugendlichen teilnehmen.

In der Altersklasse U15 konnte Nina Aures einen tollen 4. Platz belegen und sich damit fürs Verbandsranglistenturnier “Bayerische Meisterschaft” in Hammelburg qualifizieren.

Samuel Grünwald musste in der U15-Konkurrenz noch etwas Lehrgeld zahlen, ist jedoch in seiner eigentlichen Altersklasse U13 schon für die Bayerische qualifiziert.

Bei den U19 Mädchen gingen Narissa Radowan und Anna Pickel an den Start und konnten in einem sehr ausgeglichenen Teilnehmerfeld den 2. Platz und 4. Platz erreichen. Narissa ist damit auf der Bayerischen vertreten, Anna muss auf einen Nachrückerplatz hoffen.

Bezirksranglistenturnier Tischtennis U19

Nina und Anna beim Bezirksranglistenturnier U19

Insgesamt 7 Jugendliche des SV Hahnbach traten vergangenen Samstag beim Bezirksranglistenturnier an. Für einige war es altersbedingt das erste Turnier in der Altersklasse U19, Nina und Nico Aures spielten sogar als noch “U-15 Spieler” bei den Älteren mit.

Während sich unsere Mädels allesamt in den Vorrundengruppen für die Endrunde qualifizieren konnten und um Platz 1-8 kämpften, zogen unsere Jungs in den Vorrundengruppen, teilweise unglücklich, den Kürzeren und mussten in der “Trostrunde” um Platz 9-20 an die Tische.

Die Platzierungen im Einzelnen:

4. Pickel, Anna
6. Radowan, Narissa
7. Aures, Nina

10. Aures, Nico
11. Pawlica, Samuel
12. Schunk, Konstantin
13. Axt, Wladislaw

Die ausführlichen Ergebnisse sind hier nachzulesen.

Tischtennis-Jugend gewinnt Final Four

Bei der Pokalmeisterschaften der Bezirksklassen setzte sich die Mannschaft aus Hahnbach zuerst mit 4:0 gegen den SF Bruck durch, bevor sie im Viertelfinale durch die coronabedingte Absage des TuS Kastl in das Final Four Turnier einzogen, das in Selb stattfand.

Dort konnten sich die Hahnbacher im ersten Spiel souverän mit 4:0 gegen den TV Längenau durchsetzen, nachdem sie die Anfangsnervosität gegen die teilweise mehrere Jahre älteren und mehrere Köpfe größeren Gegner abgelegt hatten.

Im Endspiel ging es dann gegen den TuS Schnaittenbach, den großen Turnierfavoriten. Diese hatten sich auch zuvor klar mit 4:0 gegen Längenau durchgesetzt.

Der Respekt aber auch die Motivation waren sehr groß, denn man hatte in der Vorrunde (September) in der Liga klar mit 9:1 verloren.

In den ersten beiden Partien traten Samuel Pawlica und Nico Aures an. Während sich Nico gegen den „Einser“ der Schnaittenbacher mit 3:1 geschlagen geben musste, behielt Samuel Pawlica in einem umkämpften Spiel mit 15:13 im Entscheidungssatz die Nerven.

Danach stellten das Doppel Pawlica/Aures Nico, sowie Nina Aures im Einzel den Spielstand auf 3:1. Es fehlte somit nur noch ein Sieg zum Turniergewinn.

Dann begannen ein wenig die Nerven zu flattern. Samuel Pawlica musste sich seinem Gegner mit 2:3 geschlagen geben und auch Nina Aures konnte einen 2:1 Satzvorsprung in einem von beiden Spielern sehr guten Match nicht nach Hause bringen.

Nun lag es an Nico Aures, den „Sack zuzumachen“. Nach einem sehr nervösen Start und verlorenem ersten Satz, wurde er, angefeuert von seiner Mannschaft und begeisterten Zuschauern, immer sicherer und konnte das Spiel zu einem 3:1 Sieg drehen.

Die ganze Mannschaft stellte damit beeindruckend die Leistungssteigerung im letzten halben Jahr unter Beweis.

Laut Mitteilung des BTTV wird das Pokal-Turnier nicht wie üblich auf Verbandsebene weitergeführt (begründet durch die coronabedingte Verschiebung des Turniers). Somit konnten wir die in diesem Jahr höchste Turnierform gewinnen!