Bezirksranglistenturnier Tischtennis U19

Nina und Anna beim Bezirksranglistenturnier U19

Insgesamt 7 Jugendliche des SV Hahnbach traten vergangenen Samstag beim Bezirksranglistenturnier an. Für einige war es altersbedingt das erste Turnier in der Altersklasse U19, Nina und Nico Aures spielten sogar als noch “U-15 Spieler” bei den Älteren mit.

Während sich unsere Mädels allesamt in den Vorrundengruppen für die Endrunde qualifizieren konnten und um Platz 1-8 kämpften, zogen unsere Jungs in den Vorrundengruppen, teilweise unglücklich, den Kürzeren und mussten in der “Trostrunde” um Platz 9-20 an die Tische.

Die Platzierungen im Einzelnen:

4. Pickel, Anna
6. Radowan, Narissa
7. Aures, Nina

10. Aures, Nico
11. Pawlica, Samuel
12. Schunk, Konstantin
13. Axt, Wladislaw

Die ausführlichen Ergebnisse sind hier nachzulesen.

Tischtennis-Jugend gewinnt Final Four

Bei der Pokalmeisterschaften der Bezirksklassen setzte sich die Mannschaft aus Hahnbach zuerst mit 4:0 gegen den SF Bruck durch, bevor sie im Viertelfinale durch die coronabedingte Absage des TuS Kastl in das Final Four Turnier einzogen, das in Selb stattfand.

Dort konnten sich die Hahnbacher im ersten Spiel souverän mit 4:0 gegen den TV Längenau durchsetzen, nachdem sie die Anfangsnervosität gegen die teilweise mehrere Jahre älteren und mehrere Köpfe größeren Gegner abgelegt hatten.

Im Endspiel ging es dann gegen den TuS Schnaittenbach, den großen Turnierfavoriten. Diese hatten sich auch zuvor klar mit 4:0 gegen Längenau durchgesetzt.

Der Respekt aber auch die Motivation waren sehr groß, denn man hatte in der Vorrunde (September) in der Liga klar mit 9:1 verloren.

In den ersten beiden Partien traten Samuel Pawlica und Nico Aures an. Während sich Nico gegen den „Einser“ der Schnaittenbacher mit 3:1 geschlagen geben musste, behielt Samuel Pawlica in einem umkämpften Spiel mit 15:13 im Entscheidungssatz die Nerven.

Danach stellten das Doppel Pawlica/Aures Nico, sowie Nina Aures im Einzel den Spielstand auf 3:1. Es fehlte somit nur noch ein Sieg zum Turniergewinn.

Dann begannen ein wenig die Nerven zu flattern. Samuel Pawlica musste sich seinem Gegner mit 2:3 geschlagen geben und auch Nina Aures konnte einen 2:1 Satzvorsprung in einem von beiden Spielern sehr guten Match nicht nach Hause bringen.

Nun lag es an Nico Aures, den „Sack zuzumachen“. Nach einem sehr nervösen Start und verlorenem ersten Satz, wurde er, angefeuert von seiner Mannschaft und begeisterten Zuschauern, immer sicherer und konnte das Spiel zu einem 3:1 Sieg drehen.

Die ganze Mannschaft stellte damit beeindruckend die Leistungssteigerung im letzten halben Jahr unter Beweis.

Laut Mitteilung des BTTV wird das Pokal-Turnier nicht wie üblich auf Verbandsebene weitergeführt (begründet durch die coronabedingte Verschiebung des Turniers). Somit konnten wir die in diesem Jahr höchste Turnierform gewinnen!

Nina Aures gewinnt Bezirksranglistenturnier

Beim Bezirksranglistenturnier überzeugte Nina Aures in der Konkurrenz Mädchen U15 in Kümmersbruck. Das 13-jährige Hahnbacher Talent zeigte eine tolle Leistung und hielt ihre Konkurrentinnen aus Neusorg und Wackersdorf in Schacht. In insgesamt sieben Spielen gab sie nur einen einzigen Satz gegen die spätere Zweitplatzierte ab.

Damit qualifiziert sich Nina für das Verbandsbereichsranglistenturnier Bayern Nord-Ost „Nordbayerische“ am 21.05.2022 in Marktleuthen.

Herzlichen Glückwunsch!

post

Jugend Bezirkseinzelmeisterschaften im Tischtennis

Nach einer langen coronabedingten Wettkampfpause fand mit den Bezirkseinzelmeisterschaften in Burglengenfeld das erste größere Turnier in der Oberpfalz statt. Mit dabei waren fünf Talente des SV Hahnbach.

Bei den Jungen U15 konnte der 13-jährige Nico Aures einen tollen 5. Platz bei über 20 Teilnehmern erreichen. Er musste sich nur im Viertelfinale seinem Vereinskollegen Samuel Pawlica hauchdünn geschlagen geben, der mit dem 3. Platz das Siegerpodest und die Qualifikation für die Nordbayerische Meisterschaft erreichte. Im Doppel kam das Duo auf den 3. Platz.

Bei den Mädchen U15 setzten sich Anna Pickel und Nina Aures in ihren jeweiligen Vorrundengruppen und auch im Viertelfinale durch. Endstation hieß es erst im Halbfinale gegen Gegnerinnen aus Neusorg bzw. Dachelhofen. Beide erreichten dadurch den 3. Platz und qualifizierten sich für das nächste Turnier. Im Doppel mussten die beiden sich nur in einem knappen Finale geschlagen geben und kamen auf den 2. Platz.

Im Mixedwettbewerb erreichten die Duos Aures/Aures sowie Pickel/Pawlica jeweils den 3. Platz.

In der Altersklasse Jungen U13 trat der erst 11-jährige Samuel Grünwald für den SV Hahnbach an und konnte sich in der Vorrundengruppe souverän durchsetzen. Im Viertelfinale, in dem mehr drin gewesen wäre, musste er sich jedoch geschlagen geben. Der 5. Platz bei seinem ersten Turnier überhaupt ist jedoch trotzdem ein großer Erfolg und reichte zur Quali für die Nordbayerische.

Narissa Radowan, die in der Altersklasse Mädchen U18 zum Favoritenkreis gehörte, musste leider krankheitsbedingt absagen, war jedoch schon durch vorherige Leistungen persönlich für die Nordbayerische Meisterschaft qualifiziert.

Betreut wurden die Kids von einem Trainerteam bestehend aus Simon Bauer, Sabine Fischer und Laszlo Harasztovich.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer!

Die “Norbayerische”, offiziell Verbandsbereichseinzelmeisterschaft Bayern Nord-Ost findet kommendes Wochenende in Beratzhausen statt. Unsere Kids können dort ohne Druck aufspielen und sollen wertvolle Erfahrungen sammeln.

Volleyball – Regionalliga – Damen 1

„Außer Spesen nichts gewesen“, so könnte man das Fazit zum Auswärtsspiel der Hahnbacher Volleyballerinnen in der Regionalliga Südost beim FC Kleinaitingen überschreiben. Nach der fast dreistündigen Anreise im Kleinbus gelang es den Spielerinnen in den ersten beiden Sätzen nicht, die Müdigkeit aus den Gliedern zu bekommen. Diesen Eindruck bestätigte im Trainergespräch nach dem Match auch Kleinaitingens erfahrener Coach Peter Maiershofer, der dieselbe Erfahrung immer wieder auch mit seinen Teams machte: „Bis lange in den zweiten Satz fehlte auf Hahnbacher Seite die Spritzigkeit und das letzte Quäntchen an Konzentration. Dies hat uns sicherlich in die Karten gespielt.“ Erst im dritten Satz waren die Vilstalerinnen im Spiel angekommen und bei einer 23:21 Führung schienen sie auf der Zielgerade zum ersten Teilgewinn. Doch die Gastgeberinnen wendeten diesen mit Glück und Geschick ab und tüteten ihrerseits mit dem 25:23 den Satz und den 3:0 Sieg ein. Hahnbachs Trainer Sigi wollte nach der Begegnung auch das Fehlen von Diagonalangreiferin Cornelia Sollfrank (Schulterverletzung) und den kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfall von Zuspielerin Elli Kiehn nicht als ursächlichen Grund für die Niederlage anführen. „Natürlich hätten beide uns gut zu Gesicht gestanden und unser Spiel variabler gemacht, aber auch ohne sie wäre mit einer Schippe mehr Lockerheit und Mut ein anderes Ergebnis machbar gewesen.“ Für die SVH-lerinnen heißt es jetzt den Mund abwischen und nach vorne zu schauen, denn bereits am kommenden Wochenende stehen zwei richtungsweisende Heimspiele auf dem Programm. Dabei empfangen sie voraussichtlich -die Genehmigung durch den Verband steht noch aus- bereits am Freitag, 12.11. um 20 Uhr den BVV-Auswahlkader WWK VCO München (der VCO hatte um eine Vorverlegung der Begegnung gebeten, da er am geplanten Termin am Samstagabend nicht genügend Spielerinnen von den Heimatvereinen abgestellt bekam) und am Sonntag, 14.11. kommt es dann um 15 Uhr zum Oberpfalzduell mit dem TB ASV Regenstauf.
SVH: Corinna Dengl, Anna Geilersdörfer, Lisa Großmann, Marie Heidlinger, Lisa Kölbel, Lena Meier, Julia Polito, Katrin Rühl, Celine Schüll, Lorena Tilgen.