Volleyball – Regionalliga – Damen 1

Am Samstagnachmittag gastierte die erste Damenformation der Hahnbacher Volleyballerinnen beim ungeschlagenen Tabellenführer in München. Da die Damen des TSV TB München bislang nur einen Satzverlust auf ihrem Konto verbuchen mussten, ging das junge Hahnbacher Team um Kapitänin Julia Polito befreit und mit viel Freude in das Spiel. Die Devise lautete: Wir haben hier nichts zu verlieren. Ganz nach diesem Motto starteten die Vilstalerinnen mit viel Mut, Spielwitz und Teamgeist in den ersten Satz. Und die Taktik schien aufzugehen. Das unkonventionelle und freche Spiel der SVH-Damen brachte den bislang so übermächtig erscheinenden Gegner aus dem Konzept. So lieferte man sich bis zum Ende des Satzes ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Das letzte Quäntchen fehlte jedoch. So ging der erste Satz mit 23:25 an die Gastgeberinnen. Beflügelt von der eigenen Leistung startete der SVH ebenso beherzt in Abschnitt zwei. Eine souveräne Annahme und Abwehr rund um die Liberas Corinna Dengl und Marie Heidlinger sorgte für ein solides Fundament, auf dem das variable Spiel mit Durchschlagskraft und Übersicht aufgebaut werden konnte. Nach einer zwischenzeitlichen Führung (21:17) brachte eine längere Spielunterbrechung die Oberpfälzerinnen aus dem Konzept und die letzte Konsequenz fehlte. So ging ein hart umkämpfter Satz ebenfalls nach zwei eigenen Satzbällen mit 25:27 an die Münchnerinnen. Im dritten Satz erfolgte ein absoluter Leistungseinbruch auf Seiten des SV Hahnbach. Kraft und Konzentration waren wie weggeblasen und so brachten die Münchnerinnen das Spiel mit einer gnadenlosen Konsequenz zu Ende. Trotz der 0:3 Niederlage konnten die Hahnbacherinnen mit erhobenem Haupt die Halle verlassen. Denn das Team um Trainer Meier brachte, zumindest in den ersten beiden Sätzen, trotz des Fehlens der Routiniers Anna Geilersdörfer und Cornelia Sollfrank das vermutlich beste Spiel der Saison in die Halle und lieferte sowohl für die heimischen als auch für die mitgereisten Fans einen spannenden Volleyballnachmittag.

Fußball – 1. Mannschaft

0:0 Unentschieden!

Ein 0:0 Unentschieden erkämpfte sich der SV Hahnbach im letzten Spiel des Jahres gegen den Tabellenführer SV TuS/DJK Grafenwöhr. Zunächst ein sehr intensives Spiel von beiden Seiten, jedoch fehlte die klare Tormöglichkeit. Mitte der ersten Halbzeit beeinflusste dann der Schiedsrichter entscheidend das Geschehen auf dem Rasen. Mit zwei fragwürdigen gelb-roten Karten für den Gastgeber wurde es dann ein ganz anderes Spiel. Hahnbach zog sich nun natürlich weit zurück und konzentrierte sich aufs Verteidigen. Der Tabellenführer tat sich schwer gegen die vielbeinige Abwehr des SV Hahnbach. Trotz zwei Mann mehr fiel dem Team von Trainer Martin Kratzer nicht viel ein. Zwar hatten die Gäste zu Ende der Begegnung noch einige Tormöglichkeiten doch mit Glück und viel Kampf brachten die Hausherren das Spiel über die Runden. Ein guter Abschluss für den SV Hahnbach, das Nachholspiel am nächsten Sonntag in Schwarzhofen ist bereits abgesagt.

Fußball – 1. Mannschaft

Tabellenführer kommt!

Zum letzten Heimspiel in diesem Jahr erwartet der SV Hahnbach den Tabellenführer SV TuS/DJK Grafenwöhr. Die Mannschaft von Trainer Martin Kratzer zeigt sich bisher sehr souverän und ist drauf und dran den sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga zu schaffen. Sie verfügt über einen sehr starken, ausgeglichenen Kader, gegen den sich jede Mannschaft enorm schwer tut. Dass man aber durchaus mithalten kann, zeigte sich im Hinspiel, dass der SV Hahnbach nach tollem Kampf unglücklich mit 2:3 verlor. Das Team von Trainer Thorsten Baierlein ist absolut gewillt nochmals alles zu geben um dem Tabellenführer ein ebenbürtiger Gegner zu sein. Der klare Sieg vom letzten Wochenende in Vohenstrauß sollte das Selbstvertrauen nochmals steigern und somit sind beste Voraussetzungen für das Spitzenspiel vorhanden. Wer es von den fraglichen Akteuren noch in den Kader schafft, entscheidet sich kurzfristig.

Volleyball – Regionalliga – Damen 1

Am Freitagabend begrüßten die Volleyballerinnen des SV Hahnbach in der Regionalliga Südost zu ungewöhnlicher Zeit die junge Auswahlmannschaft des WWK VCO München in der Josef-Graf-Halle. Von Beginn an zeigten die Hahnbacherinnen mit großem Aufschlagdruck, variablem Zuspiel und starken Angriffen, wer an diesem Tag die bessere Mannschaft ist und konnten vor heimischem Publikum in drei schnellen Sätzen (25:11, 25:14, 25:10) den Sieg klar machen.
Am Sonntagnachmittag stand dann schon das nächste Spiel für die SVH-lerinnen an. Im Oberpfalzderby gab der TB ASV Regenstauf seine Visitenkarte im Vilstal ab. Wie im Vorfeld erwartet, entwickelte sich von Beginn an ein ganz anderes Spiel als am Freitag. Zum Leidwesen der wiederum zahlreichen Zuschauer konnte die Heimmannschaft in den ersten beiden Durchgängen leider nur wenig Lösungen gegen die starken Aufschläge und Angriffe der Gäste finden. Zudem waren die SVH-Damen selber zu inkonstant in diesen beiden Elementen und allzu oft wackelte die eigene Annahme. So lief man von Beginn ab immer einem größeren Punkteabstand hinterher und hatte mit 21:25 und 20:25 das Nachsehen. Einzig im dritten Abschnitt konnten sich die Volleyballerinnen des SV Hahnbach heran kämpfen, jedoch verloren sie auch diesen nach einem zwischenzeitlichen Satzball mit 25:27. Jetzt heißt es, die nächsten Trainingseinheiten zu nutzen, bevor es nach einem spielfreien Wochenende am 27.11. zum großen Ligafavoriten TSV TB München geht.
SVH: Corinna Dengl, Lisa Großmann, Marie Heidlinger, Elli Kiehn, Lisa Kölbel, Lena Meier, Julia Polito, Katrin Rühl, Celine Schüll, Mira Sperber, Lorena Tilgen, Sabine Winkler

Volleyball – Landesliga – Damen 2

Nach 0:2 Rückstand noch einen Punkt gerettet, so das Fazit des gestrigen Spieltages
Der SV Hahnbach 2 war gestern beim TSV Neutraubling zu Gast. Der sehr unbequeme Gegner verpasste schon letztes Jahr dem SVH eine klare Niederlage und auch diesmal zeichnete sich gleich zu Beginn des Spieles ab, dass es ähnlich laufen würde. Schnell gingen die Gastgeberinnen mit 7:2 in Führung. Auch zwei Wechsel auf Diagonal und Außen brachten nicht die erhoffte Wende. Viel zu Zaghaft das Agieren der Hahnbacherinnen und eine Reihe von Fehlangaben, die letztendlich auch spielentscheidend waren, taten ihr Übriges. Mit 25:19 ging der 1. Durchgang an Neutraubling.
In Durchgang 2 erwischte der SVH 2 einen besseren Start und es entwickelte sich ein Kopf an Kopf-Rennen auf Augenhöhe. Der Block kam mit den sehr hoch und weit vom Netz entfernt gestellten Bällen des Gegners immer besser zurecht. Trotzdem hatte der TSV mit 24:23 den 1. Matchball, der erfolgreich abgewehrt wurde und nun hatte Hahnbach 3 Matchbälle! Doch 2 Fehlaufschläge in Folge und das überaus dünne Nervenkostüm der Vilstalerinnen bescherten mit 26:28 den weiteren Satzverlust.
Gepuscht durch den ärgerlichen Satzverlust gab der SVH 2 nochmal alles. Die geschickten Einwechslungen von Laura Polito und Lisa Beck für den Aufschlag brachten mehr Stabilität und Libera Lisa Petermeier kratzte so manchen Ball noch kurz vorm Boden weg, sodass Satz 3 und 4 mit 25:21 und 25:16 an die Gäste gingen. Nun musste der Tie-Break entscheiden. Bis zum 7:8 wieder ein sehr spannender Schlagabtausch. Leider entschied letztendlich die deutlich niedrigere Eigenfehlerquote auf Seiten der Neutraublinger Satz (15:11) und Spiel für sich.
„Wir haben heute zwar knapp verloren, aber unterm Strich zeigt unsere Formkurve nach oben! Das Zuspiel der erst seit dieser Saison als Zuspielerin agierenden Lucy Riß wieder immer konstanter und somit auch der Angriff effektiver. Nun müssen wir „nur“ noch unsere hohe Fehlerquote im Aufschlag abstellen“, so Trainerin Lederer.
Für den SV Hahnbach 2 spielten: Nicole und Ramona Bäumler, Lisa Beck, Emma Peter, Lisa Petermeier, Laura Polito, Sandra Ringel, Lucy Riß, Mira Sperber, Veronika Wagner, Sabine Winkler.