Fußball – 1. Mannschaft

Endlich geht´s wieder los !

Zum ersten Spiel nach der Winterpause empfängt der SV Hahnbach den TSV Detag Wernberg. Anstoss auf der Josef-Trösch-Sportanlage ist am Samstag, 16.03.19 um 16.00 Uhr.

Nach einer langen, 6-wöchigen Vorbereitung geht’s nun endlich wieder los. Gleich zu Beginn kommt es in Hahnbach zum einem Topspiel, indem der Dritte auf den Vierten der Tabelle trifft. Im Hinspiel musste der SV H eine bittere und unnötige 2:3 Niederlage hinnehmen. Über weite Teile der Begegnung war man die bessere Mannschaft, individuelle Fehler aber brachten das Team um den Erfolg. Die Vorbereitung in Hahnbach war sehr intensiv, aber leider auch von großen personellen Problemen gekennzeichnet. Immer wieder fiel eine große Anzahl von Spielern wegen Verletzungen und Krankheiten aus, so dass kein einziges Testspiel mit dem kompletten Kader absolviert werden konnte. Trotzdem war Coach Thorsten Baierlein insgesamt zufrieden und geht optimistisch mit seinem Team in die restlichen Partien. Mit dem TSV Detag Wernberg kommt natürlich ein sehr starker Gegner nach Hahnbach. Gerade in der Offensive ist die Mannschaft von Trainer Thomas Gietl sehr gut besetzt. Fabian Göbl ( 11 Tore ), Kapitän Thimo Luff ( ebenfalls 11 Treffer ) und Sturmführer Lukas Hudec sind hier besonders zu beachten. „ Ich erwarte ein sehr enges und hart umkämpftes Spiel. Entscheidend wird sein, welches Team schneller und besser in den „Punktspielmodus“ kommt“, so Trainer Baierlein. Abwehrspieler Patrick Geilersdörfer fällt wegen einer Schulterverletzung bis auf weiteres aus. Auch Rene Brewitzer steht für diese Begegnung nicht zur Verfügung. Weiter Akteure sind leicht angeschlagen, so dass man erst nach dem Abschlusstraining am Freitagabend den Kader für das Spiel bestimmen kann. Trotzdem sollte bei einer konzentrierten und engagierten Leistung ein guter Start möglich sein und die Punkte in Hahnbach bleiben.

Fußball – SV Hahnbach

Hahnbach verlängert mit allen Trainern !

Für die Vereinsführung des SV Hahnbach um Vorstand Hans Luber und Fußball-Abteilungsleiter Wolfgang Dotzler war von Anfang an klar, man will mit allen Trainern im Herrenbereich weiter machen und ihnen das Vertrauen für eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit schenken. Keiner musste lange überlegen oder gar überredet werden, so dass alles schnell in trockenen Tüchern war. Alle Vier sind gerne in Hahnbach und möchten dies auch weiterhin bleiben.

Thorsten Baierlein übernahm in der letzten Winterpause die 1. Mannschaft und führte sie überlegen zur Bezirksliga-Meisterschaft. Auch heuer steht das Team wieder hervorragend da. Momentan belegt man einen sehr guten 3. Platz und möchte natürlich bis zum Schluss ganz oben dabei sein. Baierlein versteht es, junge Spieler zu fördern und sie an das Bezirksliga-Team heranzuführen. Michael Hefner, Jonas Dotzler, Michael Hirschmann und TW Benedikt Dietrich haben das Vertrauen bekommen und sind nun fester Bestandteil der 1. Mannschaft.

Helmut Hefner, Trainer der II. Mannschaft, geht dann in seine 5. Saison mit dem Kreisklassenteam. Auch er hat ein gutes Händchen, die doch überwiegend sehr jungen Talente zu formen und ihnen den Weg nach oben zu weisen.

Fester Bestandteil ist auch schon länger Johannes Wolf, der den TW-Trainerschein gemacht hat und die Hahnbacher Keeper auf Vordermann bringt. Durch sein gutes und gezieltes Training ist eine ständige Verbesserung und Weiterentwicklung der Torhüter gesichert.

Neu zum Trainerteam kam letzte Saison Christoph Ertel dazu. Er ist Co-Trainer der beiden Mannschaften und unterstützt alle im Team. Er möchte von allen lernen und demnächst auch den Trainerschein machen.

Wolfgang Dotzler ist froh, dass alle weitermachen und so beste Voraussetzungen geschaffen wurden, weiterhin attraktiven und auch erfolgreichen Fußball in Hahnbach zu sehen.

Fußball 1. Mannschaft

Letztes Spiel in diesem Jahr !

Zum letzten Spiel in diesem Jahr geht die Reise des SV Hahnbach zum 1. FC Schwarzenfeld. Anstoß ist am Samstag, 17.11.18 um 14.30 Uhr.

Der Absteiger aus der Landesliga-Mitte, der 1. FC Schwarzenfeld, liegt zur Zeit auf dem 7. Tabellenplatz. Trotz einiger Abgänge vor der Saison konnte sich das Team von Trainer Wolfgang Richthammer in der Bezirksliga Nord stabilisieren. Dennoch wird man auf Seiten der Schwarzenfelder nicht ganz zufrieden sein. Ziemlich wechselhaft verlief doch die komplette Saison bisher. Bis zum 13. Spieltag war man noch gut dabei und mit Platz 4 absolut im Soll. Nur gegen die ersten drei der Tabelle musste man bis dahin Niederlagen einstecken. Aber im Oktober gab es plötzlich mit 4 Pleiten hintereinander einen unerwarteten Einbruch, durch den die Mannschaft doch etwas zurück fiel. Zuletzt allerdings ging es wieder aufwärts. Mit Siegen gegen die SpVgg Schirmitz und Inter Bergsteig Amberg ist man in die Erfolgsspur zurück gekehrt. Angeführt wird das Team nach wie vor von den erfahrenen Akteuren Mathias Meßmann und den „Peter-Zwillingen“.

Beim SV Hahnbach war man mit dem Ergebnis im Spitzenspiel gegen den SV TuS/DJK Grafenwöhr durchaus zufrieden. „Leider war unsere Leistung nicht so gut, dass es für einen Sieg hätte reichen können. Kämpferisch war der Mannschaft nichts vorzuwerfen, aber im spielerischen Bereich haben wir doch einige Probleme gehabt“, so Trainer Thorsten Baierlein. Aber insgesamt ist der Coach sehr zufrieden mit der Entwicklung innerhalb des Teams im Laufe der Saison. „Uns ist es wieder gelungen, junge Spieler und auch Akteure aus der zweiten Mannschaft an das Bezirksligateam heranzuführen. Nach einem schwierigen Saisonstart haben wir wirklich gute Leistungen und Ergebnisse erzielt“, so Thorsten Baierlein. Natürlich möchte der SV Hahnbach mit einem Sieg einen positiven Abschluss dieses erfolgreichen Jahres erreichen. Allerdings wird diese Aufgabe sehr schwer, dass weiß jeder im Team. Personell haben die Hahnbacher wieder mit Problemen zu kämpfen, aber die Mannschaft, die zur Verfügung steht, wird alles geben, um auch in Schwarzenfeld zu bestehen.

Fußball – 1. Mannschaft

Unentschieden im Spitzenspiel !

Einen glücklichen Punktgewinn erreichte der SV Hahnbach im Heimspiel gegen eine sehr starke Mannschaft des SV TuS/DJK Grafenwöhr. Vor allem im zweiten Durchgang waren die Gäste das klar bessere Team mit vielen Tormöglichkeiten. Hahnbach war sofort im Spiel und hatte durch Rene Brewitzer die erste Chance, aber Keeper Dominik Pautsch klärte mit einer super Parade. Auch die Grafenwöhrer suchten ihr Heil in der Offensive und kamen mit einem Kopfball in der 8. Minute zu einer ersten Gelegenheit. Dann war Fabian Brewitzer auf der rechten Seite durch, legte auf und Michael Hirschmann donnerte den Ball über den Kasten. In der 18. Minute eine kuriose Situation. Christian Fleischmann wollte klären, traf den Ball nicht richtig, so dass er sich gefährlich aufs eigene Tor senkte. Kurze Zeit später dann die Führung für die Gastgeber. Fabian Brewitzer passte scharf nach innen, wo Manuel Plach sofort abzog. Keeper Pautsch konnte noch abwehren, den Abpraller aber vollendete der gleiche Spieler zum 1:0 in der 23. Minute. Die Gäste aus Grafenwöhr blieben aber dran und kamen durchaus auch zu ihren Möglichkeiten. Die klarste in der 44. Minute. Nach einem Fehlpass von Christian Seifert lief Johannes Renner alleine durch, schob den Ball aber am Pfosten vorbei.

Nach dem Wechsel wurde Grafenwöhr immer besser und drängte Hahnbach weit zurück. Diese konnten sich nur mehr selten befreien und kaum mehr für Entlastung sorgen. In der 51. Minute eine Doppelchance für Johannes Renner, der aber zweimal am glänzend reagierenden Keeper Benedikt Dietrich scheiterte. Der längst fällige Ausgleich ließ nicht mehr lange auf sich warten. David Dobmann sorgte mit einem strammen Schuss neben den Pfosten für das 1:1 in der 59. Minute. Hahnbach tat sich schwer und kam nicht mehr richtig nach vorne. Markus Kraus und Maximilian Kaufmann hatten die nächsten Gelegenheiten, aber Hahnbachs Bester, Benedikt Dietrich, ließ sich nicht mehr bezwingen. So blieb es beim 1:1 Unentschieden in einer spannenden und abwechslungsreichen Begegnung.

Fußball – 1. Mannschaft

Wieder Spitzenspiel in Hahnbach !

Wieder ein Spitzenspiel für den SV Hahnbach. Mit dem SV TuS/DJK Grafenwöhr kommt der aktuell Tabellenzweite zum letzten Heimspiel vor der Winterpause nach Hahnbach auf die Josef-Trösch-Sportanlage. Beginn ist am Sonntag, den 11.11.18 um 14.30 Uhr.

Nach dem bitteren Abstieg aus der Bezirksliga in der Saison 16/17 gelang dem SV TuS/DJK Grafenwöhr der sofortige souveräne Wiederaufstieg nur ein Jahr danach. Mit dem Saisonziel „ Klassenerhalt“ gestartet, hat man bisher alle Erwartungen weit übertroffen. Punktgleich mit dem FC Wernberg liegt man in der Tabelle ganz oben. Beeindruckend vor allem die Konstanz in ihren Leistungen, die als Aufsteiger schon sehr bemerkenswert ist. Nur 3 Niederlagen musste das Team von Trainer Roland Lang hinnehmen, dem stehen 14 Siege eindrucksvoll gegenüber. Prunkstück ist vor allem die starke Defensive. In den letzten sechs Begegnungen kassierte man keinen einzigen Gegentreffer, zudem hat man bisher erst 14 Tore insgesamt hinnehmen müssen, das bedeutet, mit großem Abstand die beste Abwehr im ganzen Feld. Aber auch nach vorne haben die Grafenwöhrer viel zu bieten. Vor allem Patryk Bytomski und Kapitän Johannes Renner treffen regelmäßig für ihre Mannschaft.

Da kommt auf den SV Hahnbach eine schwere Aufgabe zu. Das Team von Thorsten Baierlein ist aber auch in guter Form und möchte natürlich selber ihre imponierende Serie fortsetzen. Im August hat man das letzte Mal verloren, dass soll natürlich lange so bleiben. „ Im Hinspiel mussten wir eine bittere 1:2 Niederlage einstecken, hierfür wollen wir uns am Sonntag natürlich revanchieren. Wir müssen absolut ans Limit gehen und dürfen uns keine Schwächephase wie zuletzt in Raigering in der zweiten Halbzeit erlauben. Hier war die Mannschaft zu nachlässig und leistete sich zu viele einfache Ballverluste. Den Jungs ist das aber bewusst, auch gingen sie sehr selbstkritisch mit ihrer Leistung um“, so der Coach. Dennoch geht das Team äußerst selbstbewusst in diese schwere Partie und möchte nochmals ein überzeugendes Heimspiel abliefern. Manuel Plach kehrt wieder in den Kader zurück, so dass eine weitere Alternative für die Anfangsformation gegeben ist.