Fußball – 1. Mannschaft

Nächstes Heimspiel gegen den SV Kulmain!

Zum nächsten Heimspiel auf der Josef-Trösch-Sportanlage empfängt der SV Hahnbach mit dem SV Kulmain eine Mannschaft aus dem Norden der Region. Anpfiff der Partie ist am Sonntag, den 15.09.2019 um 15.00 Uhr.

Seit der Saison 2004/2005 spielt der SV Kulmain immer in der Bezirksliga, nur einmal musste das Team in die Kreisliga absteigen, schaffte aber sofort den Wiederaufstieg. 6 Jahre lang gehörte man sogar recht erfolgreich der damaligen BOL Oberpfalz an. In der letzten Saison erreichten die Kulmainer unter Trainer Thomas Kaufmann mit Rang 9 einen gesicherten Platz im Mittelfeld der Tabelle. Der SV Kulmain überzeugt seit Jahren durch eine mannschaftliche Geschlossenheit und gute Organisation. Mit hohem Einsatz und viel Laufarbeit bestreiten sie ihre Spiele und machen es damit jedem Gegner schwer.

Auch der SV Hahnbach wird sich am Sonntag daher auf einen starken Kontrahenten einstellen müssen. Der Sieg zuletzt beim TSV Stulln war klar und deutlich, aber die Mannschaft von Trainer Thorsten Baierlein übertraf sich mal wieder im Auslassen bester Tormöglichkeiten. Dies muss natürlich möglichst schnell abgestellt werden, denn nicht immer wird der Gegner so viele Chancen zulassen. Den Spielern ist das bewusst und im Training arbeitet das Team sehr intensiv und konzentriert, um im Abschluss wieder erfolgreicher zu werden. „Wir wollen es diesmal besser machen, als im letzten Heimspiel gegen Kastl und uns mit einem Sieg an der Tabellenspitze festsetzen“, so Coach Baierlein. Die zuletzt erkrankten und angeschlagenen Spieler sollten wieder in den Kader zurückkehren, so dass wieder mehr Alternativen zur Verfügung stehen.

Fußball – 1. Mannschaft

Bereits am Samstag beim TSV Stulln!

Bereits am Samstag, den 07.09.19 um 16.00 Uhr spielt der SV Hahnbach beim TSV Stulln.

Der TSV Stulln wurde in der vergangenen Saison souverän Meister der Kreisliga West und feierte mit dem Aufstieg in die Bezirksliga den größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Mit der Verpflichtung des langjährigen Profitorwarts Wolfgang Hesl konnte der TSV einen prominenten Neuzugang begrüßen. Dieser steht allerdings nicht mehr im Kasten, sondern konnte als Feldspieler bereits als 3-facher Torschütze glänzen. Mit einem 2:1 Auswärtssieg beim TuS 1924 Kastl startete der Aufsteiger in die neue Saison. Auch beim heimstarken SV Raigering gelang am 4. Spieltag ein 3:1 Erfolg. Zuhause passte es allerdings noch nicht. Alle 5 Heimbegegnungen wurden verloren, so dass der TSV Stulln momentan auf einem Abstiegsrang steht. Schwer wiegt natürlich der Ausfall von Spielertrainer und Torgarant Christian Zechmann, der schmerzlich vermisst wird.

Nicht zufrieden kann der SV Hahnbach mit dem Spiel gegen den TuS Kastl sein. „ Der letzte Pass ist nicht angekommen und vor dem Tor haben wir zu oft die falschen Entscheidungen getroffen“, so Trainer Thorsten Baierlein. Zufrieden war er allerdings mit dem Willen und er Einstellung der Mannschaft. „ Wir wissen genau, wie schwer die Aufgabe in Stulln wird und stellen uns auf einen kampfstarken und defensiv ausgerichteten Gegner ein“, so der Coach. Aktuell plagen sich einige Spieler mit diversen Problemchen herum, so dass neben den Langzeitverletzten auch hinter dem Einsatz von Jonas Dotzler und Tobias Hüttner ein Fragezeichen steht.

Fußball – 1. Mannschaft

Schwaches 0:0 Unentschieden!

In einer schwachen Bezirksligabegegnung trennten sich der SV Hahnbach und der TuS 1924 Kastl 0:0 Unentschieden. Die Anfangsphase gehörte dem Gastgeber. Fabian Brewitzer kam über rechts, seine Flanke in den Strafraum war aber etwas zu hoch, so dass kein Hahnbacher Stürmer an den Ball kam. Dann ein Schuss von Simon Ströhl, genau auf den guten Kastler Keeper Thomas Ibler. Nach 19 Minuten war der TuS Kastl das erste mal vorm Hahnbacher Gehäuse, aber Johannes Kölbl stand im Abseits. Das Spiel war in dieser Phase ziemlich ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich nach vorne entscheidend durchsetzen. Eine starke Szene dann noch von Tobias Hüttner, der einen tollen Schuss ansetzte, aber wieder am Kastler Schlussmann scheiterte.

Nach dem Wechsel dann der SV Hahnbach etwas stärker. Die Gastgeber erarbeiteten sich einige Möglichkeiten, waren aber im Abschluss nicht konsequent genug. Von Kastl kam nicht viel, in der 78. Minute dennoch mal ein Konter, aber Johannes Kölbl blieb am Hahnbacher Torhüter Jakob Wismet hängen. Kurz vor dem Ende dann die größte Chance der ganzen Begegnung. Fabian Brewitzer setzte sich über außen gekonnt durch, passte haargenau nach innen, aber Manuel Plach brachte das Leder aus kürzester Entfernung nicht über die Linie (85. Minute). So blieb es bei einer Punkteteilung, mit der die Gäste wohl etwas besser leben können.

Fußball – 1. Mannschaft

SV Hahnbach – TuS 1924 Kastl!

Am Sonntag, den 01.09.19 empfängt der SV Hahnbach den TuS 1924 Kastl zum nächsten Heimspiel in dieser Saison. Anstoß ist um 15.00 Uhr.

Der TuS 1924 Kastl ist denkbar schlecht gestartet. Zum Auftakt gab es gleich eine 1:2 Heimpleite gegen den Aufsteiger TSV Stulln. In den darauffolgenden 4 Begegnungen musste man 3 Niederlagen einstecken und nur beim SV Kulmain holte die Mannschaft von Spielertrainer Andreas Wendl einen Punkt. Aber am 6. Spieltag ist der Knoten scheinbar geplatzt. Mit 2:1 konnte überraschenderweise beim Titelaspiranten SV Etzenricht erstmals gewonnen werden. Am letzten Wochenende legte der TuS Kastl dann gleich nochmals nach und besiegte die SpVgg Schirmitz mit 3:1. Damit hat die Mannschaft die Abstiegsränge verlassen und wird sicher versuchen, auch in Hahnbach erfolgreich zu sein.

Der SV Hahnbach zeigte beim verdienten Auswärtserfolg in Wernberg eine geschlossene Mannschaftsleistung, auf die sich aufbauen lässt. Trainer Thorsten Baierlein wird nun versuchen, endlich eine gewisse Stabilität in das Spiel seines Teams zu bringen. Die Leistungen waren nämlich in den letzten Partien sehr wechselhaft, so dass sich die Mannschaft immer wieder selbst in arge Bedrängnis brachte. Insgesamt kann der Start in diese Saison jedoch durchaus als gelungen betrachtet werden. Jetzt gilt es in den folgenden Wochen konstant zu punkten, um sich oben festzusetzen. Personell sieht es wieder etwas besser aus. Simon Ströhl und Jonas Dotzler kehren in den Kader zurück. Nicht zur Verfügung steht dagegen Keeper Benedikt Dietrich, hierfür kommt Jakob Wismet zu seinem ersten Saisoneinsatz. Eine bittere Nachricht muss die Mannschaft allerdings noch verkraften. Christian Gäck fällt mit einem Kreuzbandriss die restliche Saison aus. Der SV Hahnbach wird den TuS 1924 Kastl sicher nicht unterschätzen und an seinem momentanen Tabellenstand messen. Diese Mannschaft kann viel mehr, dass hat sie in den letzten Jahren gegen den SV Hahnbach immer bewiesen.

Fußball – 1. Mannschaft

Schweres Spiel beim TSV Detag Wernberg!

Bereits am Freitag, den 23.08.19 um 18.00 Uhr muss der SV Hahnbach sein nächstes Auswärtsspiel beim TSV Detag Wernberg bestreiten.

Beide Mannschaften stehen zur Zeit mit 13 Punkten nur knapp hinter Spitzenreiter SpVgg Weiden II, so dass es zu einer absoluten Topbegegnung kommt. Der TSV Detag Wernberg war bereits in der letzten Saison immer ganz vorne dabei und ist auch in diesem Jahr wieder gut gestartet. Alle drei Heimspiele konnten bisher gewonnen werden. Auswärts holte man beim 3:3 in Raigering einen wertvollen Punkt und nur beim Tabellenführer SpVgg Weiden II musste man sich geschlagen geben. Zuletzt gelang ein 2: 0 Erfolg bei der SpVgg Schirmitz. Die Mannschaft von Trainer Thomas Gietl kann damit sicher zufrieden sein und wird alles dran setzen, ihre Erfolgsserie auch gegen den SV Hahnbach auszubauen.

Der SV Hahnbach zeigte zuletzt etwas schwankende Leistungen. Dem schwachen Spiel gegen den FC Amberg, das man glatt zu Hause verloren hat, folgte eine gute Partie in Ensdorf. Aber letztes Wochenende gegen den Aufsteiger FV Vilseck tat sich das Team von Thorsten Baierlein wieder sehr schwer und konnte nur mit viel Mühe gewinnen. Auch hier waren vor allem die vielen leichten Ballverluste zu erkennen, die die Mannschaft immer wieder in Gefahr brachten. Gegen ein Topteam wie den TSV Detag Wernberg kann sich der SV Hahnbach solche Patzer nicht erlauben und muss sich unbedingt steigern, will man dort etwas Zählbares mitnehmen. Seit der Partie in Ensdorf fallen zwei weitere Spieler mit schweren Verletzungen langfristig aus, durch Urlaub und Krankheit ist der Kader ohnehin stark reduziert. Wer in der Startelf stehen kann, wird sich daher erst kurzfristig ergeben.