Volleyball – Regionalliga – Damen 1

Revanche geglückt
Erwartet hart wurde die Begegnung mit den ballarinas Bamberg am letzten Sonntag. Zugleich war es das letzte Heimspiel der Regionalligadamen des SV Hahnbach und man wollte die zahlreichen Besucher nicht enttäuschen. Mit angezogener Handbremse startete das SVH-Team in den ersten Satz. Zwar konnte sich keines der beiden Teams gleich zu Beginn absetzen, aber der nötige Biss war auf Hahnbachs Seite noch nicht da. So kämpfte man sich durch die ersten beiden Sätze, die von zu vielen Eigenfehlern geprägt waren. Das letzte Quäntchen Glück lag zusätzlich auf Bambergs Seite, die sich in den ungünstigsten Situationen auf ihre Netzroller beim Aufschlag verlassen konnten. Mit 27:29 gingen somit Satz eins und zwei an die Gäste. Auch der dritte Satz schien bereits verloren, hatte Bamberg doch kurz vor Satzenden bereits einen kleinen Punktevorsprung. Die Hahnbacher Damen erwachten aber endlich und konnten den dritten Satz, wiederum sehr knapp, für sich entscheiden (28:26). Spätestens ab Satz vier war die nötige Aggressivität bei den Hahnbacherinnen vorhanden. Eine taktische Entscheidung von Trainer Reinhard Schön tat ihr übriges. Somit ging der erste “klare” Satz an diesem Tag mit 25:21 an die Heimmannschaft. In Satz fünf zeigten die Außenangreiferinnen Anna Dotzler und Julia Pfaffenzeller immer wieder ihre Durchschlagkraft und Zuspielerin Christina Rösl setzte auch die starken Mittelblockerinnen Julia Lehmeier und Cornelia Sollfrank immer wieder gekonnt in Szene. Veronika Dehling setzte die Gegner zusätzlich mit starken Aufschlägen unter Druck. Endlich konnten die Hahnbacher Damen ein Fünfsatz-Spiel für sich entscheiden und feierten ihren Sieg mit den lautstarken Fans. Das abschließende Highlight bildete die Hahnbacher Kindertanzgruppe. Zum Schluss möchte sich die Mannschaft bei allen Fans für die großartige Unterstützung bedanken.
Es spielten: Dotzler, Rösl, Dehling, Kiehn, Pfaffenzeller, Tilgen, Meier, Rühl, Lehmeier, Sollfrank, Freimuth, Kreß

Volleyball – Bayerische Meisterschaft – U 18

Am kommenden Samstag geht es für unsere U 18 nach München zur Bayerischen Meisterschaft. Dort warten neben den Nordvertretern aus Neudrossenfeld und Memmelsdorf keine geringeren, als der Nachwuchs der Bundesligisten der Roten Raben Vilsbiburg, des FTSV Straubing und des SV Lohhof auf unsere Mädels.
Kein leichtes Unterfangen als Nordbayerischer Meister gegen diese namhaften Teams zu bestehen. Leider fällt Lisa Großmann komplett aus, die sich vor 2 Wochen die Bänder gerissen hat und Julia Polito, Lena Meier und Lisa Kölbel sind angeschlagen, trotzdem ist das Ziel des SV Hahnbach ist ein Podiumsplatz und viel Spaß zu haben.

post

Volleyball – Bezirksklasse – Damen 3

Unsere Dritte ist Meister der Bezirksklasse!!!!! Herzlichen Glückwunsch

Der große Showdown zum Saisonende fand in Pleystein statt. Neben Pleystein waren noch der auf einen möglichen Relegationsplatz hoffende VC Kallmünz-Burglengenfeld angereist.
Es sollte ein spannender Spieltag werden, denn der SV Hahnbach musste zwei Siege mit insgesamt 5 Punkten einfahren um an die Spitze der Bezirksklasse zu klettern. Erschwerend aber erwartungsgemäß kam Vohenstrauß vorbei und feuerte die jeweiligen Gegner von Hahnbach lautstark an.

Die junge Truppe um Trainer David Wallis bekann hypernervös und kam auch mit der kleinen Halle nicht zurecht. Eine ungenaue Annahme verhinderte ein geordnetes Zuspiel, sodass Satz 1 verdienterweise mit 25:20 an Pleystein ging. Im zweiten Satz wurde Hahnbach wach, jedoch blieb die Annahme der große Schwachpunkt. Angriffe kamen besser, besonders Lucy Riß auf Außen machte wichtige Punkte. Weiterhin fehlte auch in der Kurzsicherung aber die zuletzt intensiv trainierte Spritzigkeit. Mit 18:25 holte man sich aber trotzdem Satz 2 und brachte Ruhe ins Spiel. Der dritte Satz begann erneut schwächelnd von Hahnbach. Lag es an der Seite? Man rannte stets einer Führung von Pleystein nach. Am Ende behielten die Mädels aber die Nerven und holten sich den Vorsprung mit einem 21:25-Satzgewinn. Im vierten Satz spielte Hahnbach endlich besser auf. Pauline Steindl in der Mitte fand ihre innere Ruhe und zeigte ihr Potential. Auch der Einsatz von Denise Tuchan auf Diagonal fruchtete und der SV Hahnbach tütete mit 25:16 die ersten 3 Punkte für die Meisterschaft ein.

Gegen den VC Kallmünz-Burglengenfeld kamen die Hahnbacher Mädchen deutlich besser zurecht, auch wurde die Aufschlagfehlerquote deutlich minimiert und Satz 1 ging mit 25:19 an Hahnbach. Im zweiten Satz konnte sich kein Team absetzen. Dank wichtiger Punkte von Außen durch Lucy Riß und die gewohnt schnellen Bälle von Mira Sperber in der Mitte sicherten ein hauchdünnes 27:25. Mit lautstarker Unterstützung der mitereisten Fans ging der SVH selbstbewusst in Durchgang 3 und holte mit 25:19 Satz, Sieg und Meisterschaft!

Mit somit nur einer Niederlage während der gesamten Saison ist es dem jungen Team (Altersdurchschnitt 15,3 Jahre) hochverdient gelungen, den Aufstieg in die Bezirksliga zu schaffen.

Auf dem Bild: v. h. l. Katharina Fenk, Denise Tuchan, Lucy Riß, Paula Heidlinger, Lea Borawski, Sina Ströhl, Lisa Großmann,

v.v.l. Louisa Tilgen, Vanessa Wamser, Mira Sperber, Pauline Steinel, Lisa Petermeier, vorne Trainer David Wallis,

auf dem Bild fehlt Laura Polito

Volleyball – Regionalliga – Damen 1

W

Letztes Heimspiel der Saison !
Ein spannendes Spiel dürfen die Zuschauer beim letzten Heimspiel der Hahnbacher Volleyballerinnen erwarten. Gegner werden die Ballerinas aus Bamberg sein, die das Vorrundenspiel mit 3:1 für sich entschieden haben und derzeit punktgleich in der Tabelle stehen. „Ich erwarte ein sehr enges Spiel mit dem besseren Ende für uns!“, so Trainer Schön. Für beide Mannschaften geht es um nichts mehr in der Liga, allerdings will man sich auf Hahnbacher Seite natürlich für die Niederlage in der Vorrunde revanchieren. Man möchte den Zuschauern, die hoffentlich wieder zahlreich in die Halle kommen, nochmals ein Volleyballspektakel bieten. Die Mannschaft wünscht sich zum Saisonabschluss einen Sieg vor „ vollem Haus“. Die Zuschauer dürfen sich auf eine kleine Überraschung durch die Mannschaft freuen. Kommt zahlreich und unterstützt uns nochmals beim letzten Heimspiel !Für Hahnbach ans Netz gehen werden: Dehling, Dotzler,Freimuth, Kiehn, Kreß, Meier, Rühl, Sollfrank, Tilgen, Lehmeier, Meier und Pfaffenzeller.

Volleyball – Landesliga – Damen 2

Eine sehr zufriedene Punkteausbeute!
Am Sonntag empfing der SV Hahnbach den VC Schwandorf und den SV Wilting in der Josef-Graf-Halle. Wie erwartet kam der VC in voller Besetzung und setzte alles daran, 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen. Gleich zu Beginn des 1. Satzes setzte Schwandorf die Heimmannschaft mit sehr druckvollen Aufschlägen stark unter Druck und Hahnbach lief ständig einem 4-6-Punktevorsprung hinterher. Erst zum Ende des Satzes fing sich das Team um Sandra Ringel und kam noch bis zum 23:24 heran, ehe Schwandorf den Satz für sich entschied. Satz 2 gestaltete sich sehr lange sehr ausgeglichen und diesmal hatte Hahnbach mit 25:22 die Nase vorn. Auch Satz 3 war bis zum 12:11 offen, ehe viele ungenaue Bälle es für Celine Schüll fast unmöglich machten, ihre Angreiferinnen gut in Szene zu setzen. Dazu kam die geringe Risikobereitschaft im Angriff, sodass der VC durch eine Aufschlagserie von Rebecca Rester den Satz mit 25:19 für sich entschied. Nun brachte Trainerin Lederer in der Mitte die angeschlagene Julia Polito, stellte auch sonst noch im Team um und schon lief es besser. Der Block stand und vor allem die platzierten Aufschläge auf Hahnbacher Seite sorgten mit einem 25:21 für den Ausgleich zum 2:2, somit ging´s in die „Verlängerung“. Zu nervös standen die Hahnbacher Mädchen am Feld und Schwandorf zog schnell auf 6:2 davon. Mit Sandra Ringel an der Grundlinie glich Hahnbach zum 8:8 aus, doch der VC konterte mit ebenfalls starken Aufschlägen von Denise Pronath und rette mit einem denkbar knappen 15:13 zwei Punkte für sich. Trotz der knappen Niederlage konnte der SVH stolz auf die gezeigte Leistung sein.
Nach dem kräfteraubenden 5-Satz-Spiel rechnete sich der SVH nicht mehr viel gegen Wilting aus, da dies noch dazu der vermeidlich stärkere Gegner war. Doch weit gefehlt! Ab dem ersten Punkt dominierte der SV Hahnbach das Spiel nach Belieben. Alle Angreiferinnen holten sehr oft direkte Punkte und der Block stand prächtig. Auch in diesem Spiel sorgten viele Aufschläge für direkte Punkte und das klare 3:0 (-13, -18 und -17) war mehr als verdient. Mit diesen nicht erwarteten 4 Punkten rückt der SV Hahnbach kurzeitig sogar auf Platz 2 der Landesliga und kann sehr beruhigt in die letzte Partie gegen Grafenwöhr gehen.
Für den SV Hahnbach spielten: N und R. Bäumler, Heidlinger, Lederer, Mertel, Polito J., Ringel, Schüll, Wamser und Winkler