Volleyball – Regionalliga – Damen 1

Trotz ungünstigster Vorzeichen, Sturmwarnung, Wetterchaos, traten die Hahnbacher Volleyballerinnen die weite Reise am Samstag nach Sonthofen an.
Nachdem die Hinrunde mit einem 1:3 zugunsten des TSV Sonthofen endete, wollten die Mädels um Trainer Rainhard Schön zum Start der Rückrunde mindestens einen Punkt mit in die Oberpfalz nehmen.

Der Spielbeginn zeichnete sich auf beiden Seiten recht ausgeglichen aus, keine der beiden Mannschaften konnte sich klar absetzen. Durch eine starke Blockserie von Conny Sollfrank konnte sich der SVH in der Mitte des Satzes schließlich einen Vorsprung von 4 Punkten erspielen, den sie bis zum Satzende von 24:26 nicht mehr hergaben.

Auch der zweite Satz war geprägt von einer Serie, die diesmal von Julia Pfaffenzeller anhand von druckvollen Aufschlägen fortgeführt wurde.
Besonders auffallend war in diesem Satz die variable Ballverteilung durch die Zuspielerin Elli Kiehn, die besonders die Mittelangreifer immer wieder gekonnt in Szene setzte. Somit konnte auch der zweite Satz mit einem 22:25 auf das Konto der Vilstalerinnen verbucht werden. Das Minimalziel war somit erreicht.

Im Laufe des dritten Satzes kämpfen sich die Gastgeberinnen wieder ins Spiel und gingen immer wieder mit bis zu 5 Punkten in Führung.
Der Wechsel von Lena Meier und Lorena Tilgen auf die Außenpositionen brachte wieder frischen Wind in das Spiel. Punkt für Punkt kämpften sich die Hahnbacherinnen wieder heran, ehe Conny Sollfrank mit einem Ass das Spiel zu 25:27 beendete.

Trotz der langen Anreise können die Volleyballerinnen auf einen erfolgreichen Start in die Rückrunde zurückblicken.

Es spielten: Dehling, Dotzler, Freimuth, Kiehn, Kreß, Meier, Pfaffenzeller, Rühl, Sollfrank und Tilgen

Volleyball – Landesliga – Damen 2

Zum Rückrundenauftakt musste der SV Hahnbach 2 in eigener Halle gleich gegen den Tabellenführer, TV Altdorf 2, ans Netz. Zu Beginn des Spieles konnte sich kein Team absetzen und es hieß 13:13 ehe Macrina Fedic zum Aufschlag ging und den TV  zum 17:13 in Führung brachte. Doch der SVH gab nicht auf, kämpfte sich zum 21:22 nochmal heran, ehe Altdorf kaltschnäuziger den Sack mit 25:21 zumachte. Ganz ähnlich verliefen auch Satz 2 und 3. Bis zur Mitte des Satzes hielten die Hahnbacher Mädchen immer recht gut mit, ehe sie Nerven zeigten. Eine ungenaue Annahme, zu zaghafte Angriffe und viele Blockfehler verhalfen, dass Altdorf jeweils mit 21:25 die Nase vorn hatte und letztendlich das Spiel mit 3:0 für sich entschied.

„Das wollen wir gegen den BSV 98 Bayreuth anders machen!“ so der Tenor der Mannschaft. Bis zum 20:16 bestimmte auch der SVH Satz 1, viele Eigenfehler ließen die Oberfranken mit 23:24 gefährlich nahe kommen, ehe Ramona Bäumler mit einem starken Aufschlag den Satz für ihr Team beendete. Fahrig, ungenau und inkonsequent, so könnte man das Spiel der Oberpfälzer in Satz 2 und 3 beschreiben. Weshalb die beiden Sätze mit 25:19 und 26:24 an Bayreuth gingen. Damit stand der SVH mit dem Rücken zur Wand. Entweder wir spielen jetzt alles oder nichts, oder wir schenken 3 wichtige Punkte für den Klassenerhalt her, so die Devise. Mit sehenswerten Angriffen über die Mitte holte Hahnbach zwar viele Punkte, verschenkte aber auch viele weil Block, Annahme und Abwehr sehr wackelig waren. Die Fans, die wieder wie eine Wand hinter ihrem Team standen, puschten, wo sie nur konnten und verhalfen ihren Mädels so zum wichtigen 25:22 Satzgewinn, der schon mal sicher einen Punkt bedeutete. Mit mehr Selbstvertrauen startete das Team und Trainerin Elisabeth Lederer in den Tie-Break und ließ sich auch von einem 2:5 nicht aus der Spur bringen. Mit druckvollen Angriffen und Aufschlägen sicherte sich die Heimmannschaft überglücklich mit 15:12 den Satz und 2 wichtige Punkte,  um sich weiter im gesicherten Mittelfeld zu halten.

Für den SV Hahnbach spielten N. Bäumler, R. Bäumler, M. Heidlinger, Lederer, Mertel, J. Polito, Schüll, Ringel und Winkler.

Volleyball – Landesliga – Damen 2

Heimspieltag nach 4 Wochen Pause für das Landesligateam des SV Hahnbach

Am Samstag, 12.01.19, 14.00 Uhr, steht in der Josef-Graf-Halle der Tabellenführer, TV Altdorf 2, dem SV H gegenüber. Im Hinspiel zeigten die Mittelfranken den Hahnbacher Mädchen klar ihre Grenzen auf und fertigten den SVH mit 3:0 ab. Auch am Samstag ist der TV Altdorf der klare Favorit und wird dem Gastgeber alles abverlangen, um nur einigermaßen Paroli bieten zu können.
Zweiter Gegner ist der Tabellensiebte, BSV Bayreuth. Zwar konnten die Hahnbacher Mädchen im Hinspiel mit 3:1 gewinnen, aber das erfahrene Team ließ mit einem 3:2-Sieg gegen den TV Altdorf und einem 2:3 gegen den VC Schwandorf zuletzt aufhorchen.
„Wir haben zwei schwere Spiele vor uns. Wenn es uns aber gelingt die guten Leistungen in den letzten Trainingseinheiten umzusetzen, können 2, 3 Punkte in Hahnbach bleiben, zumal mit unseren tollen Fans ein(e) siebte(r) Mann (Frau) hinter uns steht.“
Für den SVH spielen Ramona und Nicole Bäumler, Marie Heidlinger, Lisa Lederer, Luisa Mertel, Julia Polito, Sandra Ringel, Celine Schüll und Sabine Winkler.

Volleyball – Regionalliga – Damen 1

Zu Beginn der Rückrunde geht die Reise für die Hahnbacher Volleyballerinnen ins Allgäu. Der TSV Sonthofen wartet im Heimspiel am Samstag, den 12.01.19 um 16.00 Uhr auf die Vilstalerinnen. Die Vorzeichen für dieses Spiel könnten nicht eindeutiger sein. Sonthofen, als derzeit Tabellendritter, spielt trotz Neuaufbau des Kaders eine hervorragende Saison. Die Oberpfälzerinnen, derzeit Tabellensiebter, spielen bisher eine sehr durchwachsene Saison. Insbesondere die erfahrenen Spielerinnen auf Hahnbacher Seite konnten in der Vorrunde nur selten ihr Leistungspotential abrufen. „Der Fokus meiner Spielerinnen lag berufs- und privatbedingt nicht immer hundertprozentig auf Volleyball. Gelingt es uns dies in den kommenden Spielen zu ändern, kommen auch wieder die Erfolgserlebnisse, so Trainer Schön. Einen ersten Schritt in diese Richtung wollen die Mädels um Spielführerin Anna Dotzler gleichmal in Sonthofen gehen. Die Vilstalerinnen wollen von Anfang an gut ins Spiel kommen und dies nicht nur phasenweise, wie in den letzten Begegnungen vor der Winterpause, zeigen, sondern über die Dauer des gesamten Spieles. Ziel ist es einen Punkt aus Sonthofen mitzunehmen, so der Trainer. Für Hahnbach werden Dotzler, Pfaffenzeller, Sollfrank, Tilgen, Arndt, Freimuth, Meier, Dehling, Kiehn und Rühl auflaufen.

Volleyball -Regionalliga – Damen 1

Mit einer 2:3-Niederlage treten enttäuschte Hahnbacher Volleyballerinnen die Rückreise aus Katzwang an. Dabei fing alles sehr vielversprechend an. Im ersten Satz schien den Hahnbachern alles zu gelingen. Druckvolle Aufschläge und variable, harte Angriffe ließen den VC Katzwang-Schwabach kaum ins Spiel kommen, sodass der erste Satz mit 25:16 nach Hahnbach ging. Im zweiten Satz schalteten die Hahnbacher jedoch einen Gang zurück. Katzwang kam nun besser ins Spiel und brachte den SV Hahnbach durch die sehr variable Abwehr ein um’s andere Mal zum verzweifeln. Ein umkämpftes Spiel zeichnete sich ab, bei welchem der SV Hahnbach letztendlich jedoch mit 25:23 den kürzeren zog. Ähnlich verlief Satz 3 und Katzwang schien den Satz erneut für sich zu entscheiden, bis die eingewechselte Elli Kiehn zum Aufschlag ging. Durch konsequente Aufschläge brachte sie ihr Team zurück ins Spiel, wodurch der Satz 25:23 – diesmal jedoch zugunsten der Hahnbacher- endete. Dieser Schwung konnte jedoch nicht mit in den nächsten Satz genommen werden. Erneut schlichen sich zahlreiche Eigenfehler ein und man wusste keine effektive Lösung für die sehr agile Abwehr der Katzwanger. Auch die druckvollen Aufschläge der jungen Julia Polito und gute Abwehraktionen der erstmalig eingewechselten Marie Heidlinger konnten die Niederlage von 25:22 nicht abwenden. Auch im fünften Satz schafften es die Hahnbacher nicht zu ihrer gewohnten Spielweise zurück zu finden. Das Resultat daraus war ein Satzverlust von 15:10 und somit eine Niederlage von 2:3, aus Sicht des SV Hahnbach. In der Winterpause gilt es das Team vor allem psychologisch wieder aufzubauen, so Trainer Schön.

Für den SV Hahnbach spielten:
Dehling, Dotzler, Freimuth, Heidlinger, Kiehn, Kreß, Lehmeier, Pfaffenzeller, Polito, Rösl, Rühl, Polito