Volleyball – Regionalliga – Damen 1

Durch ein für die Oberpfalz ungewöhnliches Wellental mussten die zahlreichen Zuschauer beim ersten Heimauftritt der Volleyballerinnen des SV Hahnbach in der Regionalliga Südost gehen. Gegen den SV Lohhof II glich der Spielverlauf beim 3:2 Erfolg im wahrsten Sinne des Wortes einer heftigen Nordseewelle.
Dabei fing es mit einem Hoch auf Hahnbacher Seite an. Zuspielerin Eli Kiehn zog geschickt die Fäden im Zuspiel. Die Annahme um Libera Marie Heidlinger stand bombensicher, so dass sie Außenangreiferinnen Anna Geilersdörfer und Lisa Kölbel ihre Punktchancen konsequent verwerten konnten. Conny Sollfrank, die für die kurzfristig fehlende Lisa Großmann auf die Mitte wechselte und Kapitänin Julia Polito trugen durch gutes Blockspiel ihren Teil zum deutlich 25:15 Satzgewinn teil. Wer jedoch jetzt auf einen Spielverlauf wie im letzten Jahr hofft, wurde bereits mit Beginn des zweiten Durchgangs enttäuscht. Ungewöhnlich viele Aufschlagfehler und eine schwache Annahme gegen zunehmend druckvoller aufschlagende Lohhoferinnen führten zum ersten Tief im Hahnbacher Spiel (17:25). Trainer Sigi Meier stellte daraufhin um und beorderte Conny Sollfrank auf die Diagonale sowie Katrin Rühl auf die Mitte. Doch kaum waren zwei Punkte im dritten Abschnitt gespielt sollte es für die SVH-Damen noch schlimmer kommen. Sollfrank verletzte sich bei einer Abwehr so schwer an der Schulter, dass es für sie nicht mehr weiter ging. Lorena Tilgen rückte deswegen wieder auf die Diagonale und die Hahnbacherinnen konnten unter der Regie von Celine Schüll und dem Motto „Für unsere Conny und unsere Lisa“ den Satz knapp mit 26:24 für sich entscheiden. Doch diesem Zwischenhoch folgte das nächste Tief mit einem 17:25 im vierten Abschnitt. So musste der allseits unbeliebte Tiebreak die Entscheidung bringen. In diesem hatten die Vilstalerinnen auch dank der eingewechselten Lena Meier dann zu Beginn das Wellenhoch auf ihrer Seite. Schnell erarbeiteten sich die SVH-lerinnen eine klare Führung (8:2 beim Seitenwechsel) und brachten diese zur Freude von Libera Corinna Dengl und mit Hilfe der lautstarken Unterstützung der treuen Fans durch ein 15:7 letztendlich deutlich ins Ziel.
SVH: Corinna Dengl, Anna Geilersdörfer, Marie Heidlinger, Elli Kiehn, Lisa Kölbel, Lena Meier, Julia Polito, Katrin Rühl, Celine Schüll, Cornelia Sollfrank, Lorena Tilgen

Volleyball – Regionalliga -Damen 1

Nach dem Saisonstart beim Nachwuchs des Erstligisten Nawaro Straubing treffen die Volleyballerinnen des SV Hahnbach in der Regionalliga Südost am Sonntag, 24.10. um 15 Uhr in der heimischen Josef-Graf-Halle auf die nächste Bundesligareserve. Zu Gast ist dann die zweite Mannschaft des Zweitligisten SV Lohhof.
Vor fast genau einem Jahr konnten die Vilstalerinnen die letztjährige Begegnung in Unterschleißheim mit einem klaren 3:0 Erfolg für sich entscheiden, bevor kurz darauf der Spielbetrieb eingestellt wurde. Da Lohhof II mit dem Spiel in Hahnbach in die neue Saison einsteigt, wissen die Spielerinnen um Kapitänin Julia Polito nicht, was auf sie zukommt. Trainer Sigi Meier erwartet allerdings ein schweres Spiel, da Lohhof eine der Topadressen im bayerischen Volleyball ist. „Wir müssen mindestens die Leistung vom vergangenen Wochenende in Straubing auf die Platte bringen, um als Sieger vom Platz zu gehen“. Ob ihm und dem Team nach ihrem krankheitsbedingten Ausfall Diagonalangreiferin Cornelia Sollfrank wieder zur Verfügung steht, wird sich eher kurzfristig entscheiden. Zudem droht Mittelblockerin Katrin Rühl auf Grund einer Verletzung auszufallen. Sollten beide ausfallen, wird Lorena Tilgen wieder die Diagonale übernehmen und Lisa Großmann sowie Julia Polito sind für die Mitte gesetzt. Im Zuspiel und auf der Liberaposition haben die Trainer die Qual der Wahl zwischen Elli Kiehn und Celine Schüll sowie Corinna Dengl und Marie Heidlinger. Für den Außengriff stehen Anna Geilersdörfer, Lisa Kölbel und Lena Meier zur Verfügung.
Für die Spiele in der Josef-Graf-Halle gelten aktuell die 3G-Regeln. Diese werden am Halleneingang kontrolliert, weshalb die Besucher gebeten, rechtzeitig zu kommen. Halleneinlass ist deswegen bereits ab 14 Uhr. Für Nichtgeimpfte ohne Testnachweis besteht die Möglichkeit sich unter Aufsicht vor Ort zu testen. Der Test hierfür muss allerdings selbst mitgebracht werden. In der Halle gilt für die Besucher überall Maskenpflicht, auch am Platz, wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann und sich keinem gemeinsamen Haushalt angehören.

Volleyball – Regionalliga – Damen 1

Die Damen des SV Hahnbach verlieren nach hartem Kampf knapp mit 2:3 Sätzen gegen den Nachwuchs des Volleyballbundesligisten Straubing.

Hahnbach (msd). Am Samstag, den 16.10, stand nach einem Jahr Pause endlich das erste Saisonspiel für die Regionalligamannschaft des SV Hahnbach gegen den FTSV Straubing II an. Der SVH musste dabei leider kurzfristig krankheitsbedingt auf Diagonalangreiferin Cornelia Sollfrank verzichten.
Nichtsdestotrotz begannen die Vilstalerinnen im ersten Satz bärenstark. Der Annahmeriegel um Libera Marie Heidlinger stand stabil und so konnte Zuspielerin Celine Schüll ihre Angreifer gut in Szene setzen. Bis kurz vor Ende des Satzes führte man, ehe die jungen Straubinger durch starke Aufschläge aufholten. Durch die Einwechselung von Lena Meier und Elli Kiehn, die beide frischen Wind aufs Feld brachten, konnte der erste Satz noch mit 25:21 gewonnen werden.
Von da an war die Partie komplett auf Augenhöhe. Die Zuschauer bekamen lange und spektakuläre Ballwechsel zu sehen. Trotzdem konnte sich die Reserve des Bundesligisten Straubing ab der Mitte des zweiten Satzes leicht absetzten und war von nun an immer zwei bis drei Punkte voraus. Zu verkrampft standen die Vilstalerinnen im Feld und mehrere Aufschlagfehler besorgten den Rest zum 22:25.
Mit neuer Energie startete das Team um Kapitänin Julia Polito in den dritten Satz.
Durch die wiedergefundene Lockerheit führte der SVH lange Zeit. Doch die Mädels vom Volleyballleistungszentrum Straubing erhöhten erneut den Aufschlagdruck, so dass auch der dritte Satz trotz zweier Auszeiten und mehreren Wechseln an den Gastgeber abgegeben wurde (21:25).
Somit musste das Team von Trainer Sigi Meier im nächsten Satz alles geben, um die vorzeitige Niederlage noch abzuwenden. Mit Unterstützung der zahlreichen mitgereisten Fans sowie mit einer kämpferischen Mannschaftsleistung aller Spielerinnen, gewann man schließlich den vierten Satz mit 25:20 und glich zum 2:2 nach Sätzen aus.
Damit musste die Entscheidung im Tiebreak fallen. Leider führten einige leichte Fehler dazu, dass die Hahnbacherinnen schnell einem 2:8 Rückstand hinterherlaufen mussten. Zwar holte man noch auf 9:11 auf, verlor letztendlich jedoch nach großem Kampf mit 11:15 und die SVH-lerinnen mussten sich zum Saisonstart mit einem Punkt zufrieden geben.
Jetzt heißt es das Spiel abzuhaken und Kopf hoch, um nächsten Sonntag beim ersten Heimspiel der Saison gegen Lohhof II wieder mit Vollgas angreifen zu können.

Für den SVH spielten:
Corinna Dengl, Anna Geilersdörfer, Lisa Großmann, Marie Heidlinger, Elisabeth Kiehn, Lisa Kölbel, Lena Meier, Kathrin Rühl, Julia Polito, Celine Schüll, Lorena Tilgen

Volleyball – Landesliga – Damen 2

Saisonstart geglückt – Die Damen 2 musste sich gegen Furth i.W. und Amberg beweisen und verbucht die ersten 5 Punkte auf der Habenseite.
Der SVH 2 startete mit Routine Christina Rösl im Zuspiel, um die angeschlagene Lucy Riß zu schonen. Bis zum 7:5 lagen noch beide Teams eng beieinander, ehe Lisa Beck zum Aufschlag ging und diese erst wieder beim 23:5 verließ. In dieser Phase funktionierte einfach alles auf Hahnbacher Seite. Der klare 25:7 Satzgewinn hinterließ in den Köpfen der Spielerinnen „das können wir locker gewinnen“……..doch nun drehte der TV Furth auf, selbst der Wechsel im Zuspiel und Mitte brachte nicht die erhoffte Wende, sodass die Bayerwaldler Durchgang 2 mit 25:18 für sich verbuchten. Damit war der SVH gewarnt, spielte wieder konzentrierter, verschenkte aber viele Punkte durch unnötige Aufschlagfehler. Dennoch stand unterm Strich ein 3:1 für die Heimmannschaft.
Dass das Derby gegen den VC deutlich schwerer werden würde, war allen klar. Die Amberger spielten viel mit Auge, stellten geschickt den Block beim eigenen Aufschlag und erschwerten damit die Annahme auf Hahnbacher Seite. Ungenaue 1. Bälle verhinderten einen variablen Spielaufbau und der große Block auf Seiten der Amberger entschärfte die Angriffe der Hahnbacher. Zwar schmolz zum Ende des Satzes der klare Vorsprung des VC, doch der 25:22 Satzgewinn war ihm nicht mehr zu nehmen. In Durchgang 2 und 3 stand Abwehr und Annahme der Gastgeber deutlich besser, was sich mit 25:16 und 25:17 Satzgewinnen wiederspiegelte. Wer nun glaubte, Satz 4 wäre nur noch Formsache hatte weit gefehlt. Die Amberger, unterstützt durch zahlreiche Zuschauer, wollten sich auf keinen Fall geschlagen geben, holten nochmal alles aus ihrer Trickkiste und überlisteten Block und Abwehr auf Seiten des SVH ein ums andere Mal und belohnten sich mit einem 25:19. Auch im alles entscheidenden Tie-Break lag der VC bereits 6:0 in Führung, ehe der SVH aufdrehte, seine Aufschlagfehlerquote ausschaltete und sich bis zum 13:13 heran kämpfte und schließlich mit 17:15 gewann.
In den nächsten 2 Wochen heißt es nun, Fehlerquote im Aufschlag minimieren und die Feinabstimmung im Zuspiel – Angriff optimieren um gegen den sehr heimstarken SV Wilting mithalten zu können.

Volleyball – Landesliga – Damen 2

Nicht nur für die Damen 1 ist am Samstag Saisonauftakt, auch die Damen 2 gehen zum ersten Mal nach rund einem Jahr im Ligabetrieb wieder ans Netz.
Was hat sich im letzten Jahr getan? Sabine Winkler und Lucy Riß, die beiden Langzeitverletzten sind wieder mit im Boot. Dafür hat Vanessa Wamser kurz vor Saisonbeginn ihren Rückzug aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen verkündet. Neu zum Team ist Kristi Mailo, eine Amerikanerin, gestoßen, die zusammen mit Lisa Petermeier den Part als Libera übernimmt. Ansonsten sind alle Spielerinnen bei der Stange geblieben.
Hauptaufgabe in der Vorbereitung war Lucy Riß in die Rolle der Zuspielerin einzuarbeiten und Vroni Wagner (Zuspielerin), die grundsätzlich in der Damen 3 zu finden ist, ins Team zu integrieren. 2 Turniere in den letzten Wochen zeigten, dass die Mannschaft mit viel Teamgeist und Motivation versucht, die noch fehlende Sicherheit und Routine der beiden Zuspielerinnen zu kompensieren.

Am Samstag hat der SVH 2 ab 15.00 Uhr den TV Furth i.W. und den VC Amberg zu Gast. Beides Neulinge in der Landesliga, aber keineswegs zu unterschätzen, zumal auf Seiten der Amberger Linda Kramer, eine sehr erfahrene Zuspielerin der Regionalliga auf der Spielerliste steht.

Außerdem steht bei den Gastgebern noch ein riesengroßes Fragezeichen hinter dem Einsatz von Lucy Riß, da sie seit über einer Woche krank ist. Um der jungen Vroni Wagner im Verteilen der Bälle etwas zur Seite stehen zu können, hat Christina Rösl, ehemalige Strippenzieherin der Regionalliga, sehr spontan nach rund 2 Jahren Babypause ihre Sporttasche gepackt und steht zumindest für ein Spiel parat.
„Wir wollen unser Bestes geben, gemeinsam kämpfen und versuchen mindestens 3 Punkte in Hahnbach zu lassen!“

Da im Landkreis Amberg-Sulzbach zur Zeit die 3-G-Regel herrscht, bittet die Mannschaft alle Zuschauer, Nachweise, ob geimpft, getestet oder genesen mitzubringen und vorzuzeigen.

Für den SVH 2 spielen: Nicole und Ramona Bäumler, Lisa Beck, Luisa Mertel, Kristi Mailo, Emma Peter, Lisa Petermeier, Laura Polito, Christina Rösl, Sandra Ringel, Lucy Riß (hoffentlich), Mira Sperber, Vroni Wagner und Sabine Winkler