Fußball – Alte Herren

SV Hahnbach – SV Sorghof  0:2  (0:2)

Fußball paradox beim AH Derby in Hahnbach. Mit keinem einzigen Torschuß auf das Hahnbacher Gehäuse gingen die Gäste mit einer 2:0 Führung in die Halbzeitpause: Doch der Reihe nach.
Es waren rund 8 Minuten gespielt und der gastgebende SVH hatte bereits 3 Torschüsse, davon 2 aus aussichtsreicher Position auf das Gästetor abgegeben, im Nachhinein zu leichtfertig vergeben. Mit dem ersten Angriff des SVS  in Richtung SVH Tor begann das Unheil. Eine versuchte Flanke der Gäste  blockte Stefan Horn mit der Brust und der Ball trudelte Richtung SVH Gehäuse. SVH Keeper Sebastian “Bautsch” Lerner hatte alle Zeit der Welt den Ball zu kontrollieren und das Spiel fortzusetzen. Leider entschied er sich, den Ball direkt aus dem Lauf nach vorne zu spielen, hatte aber nicht mit der Unebenheit auf dem sehr schlecht präparierten Geläuf auf dem Hauptplatz des SVH gerechnet. Der Ball sprang nur kurz ans Schienbein von Goalie Bautsch und trudelte dann ins leere Tor. Slapstick in Hahnbach, aber….. man muss sich schon fragen, warum der Rasen trotz genug Rasenverantwortlichen beim SVH sich an diesem Tag in knöchelhohem Zustand befand. Das Spiel ging nun bis zur Halbzeitpause hin und her, ohne nennenswerte Torschüssen auf beiden Seiten. Nach 30 Minuten setzten sich die Gäste mit einer guten Kombination auf der linken Abwehrseite des SVH durch, Deinzer brachte den Ball zur Mitte und dort ließ sich SVH Libero Seifert die Chance nicht entgehen und vollendete den mustergültigen Querpass gekonnt per Eigentor zur unfassbaren 2:0 Gästeführung. Wie schon Anfangs erwähnt, kein Torschuss und trotzdem 2:0 geführt, die Gäste mussten ob der Geschehnisse vermutlich auch ständig schmunzeln, den Hahnbachern war aber nicht danach zu Mute. In der Halbzeitpause musste sich die Seebauer Truppe erst mal fassen und den Glauben an das Spiel wieder gewinnen. Die 2. Halbzeit war es dann ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen hüben wie drüben. Die SVH Truppe versuchte, teils viel zu umständlich, das Spiel noch zu drehen und hatte auch noch die ein oder andere Großchance, scheiterte aber entweder am guten Gästekepper Wolfgang Graf oder am Pfosten. Aber auch die Gäste hatten noch 2-3 Möglichkeiten gegen die entblösste SVH Abwehr, scheiterten aber hier am nun wieder besser aufgelegten SVH Keeper Lerner. Ständiger Unruheherd und bester Mann am Platz war Ex-SVH Coach Stefan Fink auf Sorghofer Seite, der über das ganze Spiel gesehen wohl fast jeden Akteur der Hahnbacher mindestens einmal narrte, Respekt “Stan”. Schlussendlich verlor man gegen eine gute Truppe des SV Sorghof, natürlich aber auf Grund des Spielverlaufs mehr als unglücklich. Das nächste Spiel gegen Concordia Hütten muss leider wegen Personalmangel verschoben werden, somit bleibt Zeit für Training, sich spielerisch wieder zu verbessern und den Torabschluss ins richtige Gehäuse zu trainieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.