Fußball – 1. Mannschaft

Vorbericht: SV Schwarzhofen – SV Hahnbach

Zum ersten Auswärtsspiel im neuen Jahr geht die Fahrt des SV Hahnbach zum SV Schwarzhofen. Beginn der Begegnung ist am Sonntag, den 26. 03. 2017 um 15.00 Uhr. Nachdem am letzten Wochenende der Start des SV Hahnbach buchstäblich ins Wasser fiel, hofft man bei Trainer Dominic Rühl und seiner Mannschaft, dass es nun endlich los geht. Nach einer langen Vorbereitung und zahlreichen Testspielen, meistens auf Kunstrasen, brennt man auf den ersten richtigen Einsatz. Allerdings weiß man im Lager der Hahnbacher nicht so genau, wo man steht. Hier ist der SV Schwarzhofen natürlich schon ein Stück weiter. Bereits zwei Begegnungen konnten bis jetzt ausgetragen werden. Im ersten Spiel beim TSV Detag Wernberg erreichte man ein 1:1 Unentschieden. Letzten Sonntag folgte dann ein 3:2 Auswärtssieg beim Aufsteiger FC Wernberg. Ein guter Start also für den SV Schwarzhofen in den Rest der Saison. Trainer Adi Götz steht mit seinem Team momentan auf dem 4. Tabellenplatz. Ob es noch einmal ganz nach vorne zu den Aufstiegsrängen reichen wird, bleibt abzuwarten. Gewohnt heimstark präsentiert sich der Gastgeber auch in dieser Saison. Keiner Mannschaft ist es bisher gelungen, in Schwarzhofen zu gewinnen. Die Trauben hängen dort bekanntlich sehr hoch, dass weiß natürlich auch der SV Hahnbach. Nicht gerne denkt man an die letzte Saison zurück, wo es eine klare 1:4 Niederlage gab.

Es waren schon immer sehr emotionale und teils auch sehr hitzige Begegnungen, bei denen die Schiedsrichter alle Hände voll zu tun hatten. Auch am Sonntag ist wieder mit einer kampf- und auch laufstarken einheimischen Elf zu rechnen, deren Stärke ganz klar in der Offensive liegt. Mit Martin Weiß und Christoph Danner verfügt man über zwei Stürmer der Extraklasse. Aber auch der SV Hahnbach ist gut gerüstet. Trainer Dominic Rühl und seine Mannschaft gehen gut vorbereitet in dieses erste Match. Bis auf Kapitän Patrick Geilersdörfer sind alle fit. Hier hat der Coach endlich wieder mehr Auswahl, eine schlagkräftige Einheit auf den Platz zu stellen, die sicher in der Lage sein wird, in Schwarzhofen zu bestehen. Ein Punktgewinn wäre natürlich toll und für den weiteren schweren Kampf gegen den Abstieg sehr hilfreich.

post

Volleyball – U 14 – Nordbayerische Meisterschaft

Am kommenden Wochenende findet in Hahnbach die Nordbayerische Meisterschaft der U 14 statt. An zwei Tagen messen sich die 8 besten Teams des Jahrgangs 2004 und jünger aus Ober-, Unter-, Mittelfranken und der Oberpfalz.
Am Samstag spielt in zwei Gruppen jeder gegen jeden und in ersten Überkreuzspielen wird festgelegt, wer um die Plätze 1-4 und 5-8 am Sonntag aufeinandertrifft. Die Mädchen des SV Hahnbach treffen in der Gruppe schon auf einen der Titelaspiranten, den TV Bad Windsheim, mit dem sich Hahnbach seit der U 12 heiße Duelle liefert. Weitere Gegner sind jeweils die bezirkszweiten BSV Bayreuth und DJK Karbach. Ziel der Mannschaft von Lisa Lederer ist mindestens Zweiter in der Gruppe zu werden um sich im anstehenden Überkreuzspiel gegen den Dritten der Gruppe 2 alle Chancen zu waren, sich unter die ersten Vier zu qualifizieren.
In der Gruppe 2 stehen mit dem TV Mömlingen, SC Memmelsdorf, TSV Ansbach und dem TB Weiden die Nachwuchsteams von Regional- und Bayernligamannschaften am Netz. Man darf gespannt sein, wer in dieser Runde die Nase vorn hat.
Die U 14-Mädchen des SVH haben sich das hohe Ziel “Auf’s Treppchen zu kommen“, gesteckt, denn da gibt es die begehrten T-Shirts mit der Aufschrift „Bayerische Meisterschaft 2017“. Ob es das Team schafft, wird wohl auch davon abhängen, wie schnell Stammspielerin Mandy Duric nach ihrer langen Verletzungspause, wieder ins Spiel findet.
Für den SV Hahnbach spielen Lea Borawski, Elena Bauer, Kathi Fenk, Mandy Duric, Sina und Mia Ströhl, Ramona Zimmermann.

Volleyball – SG Schnaittenbach/Hahnbach – Landesliga

Furioser Saisonausklang in der vollgepackten Sachsenbau-Arena – die Groha-Mädels zeigten sich von ihrer besten Seite und boten gegen die beiden Spitzenteams aus Regenstauf und Wilting hochklassigen Volleyballsport und mit den erspielten 4 Punkten vermied man erneut die Relegation – der erneute Ligaerhalt ist ganz hoch zu bewerten.

SG-Trainer Thomas Groha hatte zur letzten Runde zwei komplette Mannschaften zur Verfügung – erneut gab es kaum Abstimmungsprobleme der Hahnbacher und TuS-Mädels. Die Regenstauferinnen fanden nur schwer ins Match, ehe ein Doppelwechsel beim 15:10 seitens der SG leider die TB-Mädels von Marcus Rumpf zurück ins Match brachte. (21:25). Doch spielten die Gastgeberinnen mutig weiter und glich mit 25:18 aus. Der Höhepunkt folgte in Durchgang drei – keine Mannschaft wollte diesen Durchgang abgeben, er ging in die Verlängerung. Hüben wie drüben gab es spektakuläre Abwehraktionen, erst nach mehr als 31 Minuten endete der Satz 33:31(!) für die SG. Leider vergaben danach die Groha-Schützlinge in Durchgang vier die möglichen drei Punkte(21:25). Im Tie-Break siegte die Rumpf-Mannschaft dann knapp mit 15:13 nach spannenden 106 Spielminuten. Dann traf der Fanbus aus Wilting ein. Nun sorgten die mehr als 100 Fans für eine großartige und stimmungsvolle Kulisse. Davon ließen sich auch beide Teams anstecken. Wilting trat ohne Spielführerin Sabrina Hutterer an, SG-Trainer Groha schickte eine neu formierte Sechs mit Kapitän Katie Kohl aufs Feld. Die SG-Mädels konnten sich nochmals steigern und brachten sich mit einem 25:23 in Durchgang drei auf die Siegesstraße und machte mit dem 25:19 den 3:1 Heimsieg perfekt. Die SG hat sich damit eindrucksvoll für den verpatzten Auftritt in Ettmannsdorf rehabilitiert – angeführt von den bärenstarken Angreiferinnen Anja Lindner, Kerstin Lorenz und Luisa Mertel überraschte man vor allem den Vize-Meister aus Wilting. Libera Manuela Wenzl und die blockstarken Hahnbacher Mädels lieferten ebenfalls ihren Beitrag zum Erfolg ab. Zuspielerin Silvia Diel spielte groß auf und überraschte immer wieder mit schnellem Angriffsspiel über die Mitte.

Für Thomas Groha und seine Mädels ist der Ligaverbleib aufgrund der eingeschränkten Übungseinheiten mit einer Meisterschaft gleich zu setzen.

Es spielten: Nici und Ramona Bäumler, Sivia Diel, Eva Habrich, Katie Kohl, Anja Lindner, Kerstin Lorenz, Luisa Mertel, Lisa Neidl, Tanja Schatz, Celin Schüll, Sandra Strobl und Manuela Wenzl.

Volleyball – Damen 1 – Bayernliga

Mit einem 3:1 Sieg gegen die SG Weiden/Vohenstrauß verabschiedeten sich die Volleyballerinnen des SV Hahnbach aus der Bayernliga Nord Richtung Regionalliga Südost. Acht Punkte Vorsprung auf den Zweiten TSV Eibelstadt und 50 erreichte Punkte unterstreichen die Dominanz der Vilstalerinnen über die gesamte Saison hinweg.

In Weiden begannen die SVH-Damen trotz der Bedeutungslosigkeit der Begegnung (die SG hatte sich vorzeitig den Klassenerhalt gesichert und der SVH stand bereits als Meister fest) konzentriert und mit der notwendigen Entschlossenheit. Christina Winkler setzte ihre Mitspielerinnen Veronika Dehling, Anna Dotzler, Corinna Freimuth, Lisa Neidl, Julia Piater, Sandra Ringel und Lorena Tilgen variabel ein, so dass diese ihre Angriffe erfolgreich abschließen konnten. Ein 25:14 Satzgewinn war die logische Folge. Im zweiten Abschnitt gelang den Vilstalerinnen dann der fast perfekte Satz. Druckvolle Aufschläge, ein schier unüberwindlicher Block, eine glänzend aufgelegte Feldabwehr um Libera Johanna Arndt und ein konsequentes Abschließen der eigenen Punktmöglichkeiten bescherten dem Aufsteiger einen überlegenen 25:8 Satzgewinn. Doch wer nun an ein schnelles Ende glaubte, wurde im dritten Durchgang eines Besseren belehrt. Die SG änderte ihre Taktik, schlug risikoreicher auf und minimierte mit vielen eingestreuten Lobs ihre Fehlerquote. Das Hahnbacher Spiel seinerseits verlor in dieser Phase an Genauigkeit und manch unnötiger Fehler führte letztlich zu einem verdienten 25:22 für die Gastgeberinnen. Im vierten Satz zog der SVH nach einer Standpauke von Trainer Sigi Meier die Zügel allerdings wieder an und dominierte nach einem zwischenzeitlichen 9:11 Rückstand das Geschehen wieder in überzeugender Weise. Ganze drei Zähler ließen seine Schützlinge für die SG noch zu, ehe mit einem abermaligen 25:14 der 3:1 Erfolg feststand.